3. Liga Frauen Nord

Keine Punkte im Vergleich der Juniorenteams

News
Christian Bucklitsch

Keine Punkte gab es für das Juniorenteam des Thüringer HC II an diesem Sonntag beim Heimspiel in Erfurt. Die Mannschaft verlor das Heimspiel gegen den VfL Oldenburg II mit 29:35 (13:17).

Wegen Wartungsarbeiten in der Salza Halle musste das Team von Trainerin Lydia Jakubisova nach Erfurt in die Sporthalle am Sportgymnasium umziehen. Trotz der gewohnten Umgebung, die meisten Spielerinnen absolvieren ihre schulische Ausbildung am Sportgymnasium, reichte es trotz eines kämpferischen Auftritts nicht für den Sieg gegen die Bundesligareserve des VfL Oldenburg II. Beim THC II waren Spielertrainerin Lydia Jakubisova und Dana Krömer acht Mal erfolgreich. Beste Torschützin der Gäste war Hannah Weyers mit 10 Treffern.
 
Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Oldenburg. Nach einem 4:1-Rückstand in der 5. Spielminute fanden die Gastgeberinnen besser ins Spiel und glichen durch einen Treffer von Lara Wiesner zum 4:4 aus. Das Aufbäumen der Thüringerinnen unterbanden die Norddeutschen schon im Ansatz, indem sie den Druck auf das junge Team des THC II nochmals erhöhten. Mit dem Pausenpfiff verkürzte Spielertrainerin Lydia Jakubisova den Rückstand auf drei Tore zum 14:17.

Für den zweiten Abschnitt hatten sich die Gastgeberinnen einiges vorgenommen und wollten eine Aufholjagd starten. Das Team mobilisierte alle Kräfte und kam zehn Minuten vor dem Schlusspfiff auf einen Treffer an die Gäste heran. Das raubte Kraft und so schlichen sich immer mehr Fehler im Spielaufbau und im Abschluss ein. Oldenburg bestrafte das mit drei Toren in Folge, sodass der Vorsprung in den verbleibenden Minuten nicht mehr aufzuholen war. Mit einem 35:29 musste sich der Thüringer HC II geschlagen geben.

Schon am kommenden Mittwoch, den 19.10.2022, reist der Thüringer HC II nach Frankfurt (Oder), um im DHB-Pokal gegen den FHC anzutreten. Das Spiel wird um 19 Uhr angepfiffen.

Stimme zum Spiel:
Lydia Jakubisova (THC II):
"Wir wussten vor dem Spiel, dass es gegen Oldenburg nicht einfach wird. Sie haben eine gute und schnelle Mannschaft. Wir sind wieder nicht gut ins Spiel gekommen und lagen früh mit 4:1 hinten. Wir haben unsere eigene Leistung steigern können, uns ist es aber nicht gelungen, den Dreitorerückstand aufzuholen. Wir haben zwar gekämpft, aber der Gegner konnte seinen Vorsprung verteidigen. 
Im zweiten Abschnitt haben wir besser gekämpft und konnten in der 49. Minute fast zum 26:26 ausgleichen. Leider konnten wir unsere Torchancen nur schlecht verwerten, das zog sich durch das gesamte Spiel. Das hat uns leider das Genick gebrochen. Wir haben von außen und vom Kreis zu viele gute Chancen vergeben. Mit 2-3 Treffern mehr könnten wir den Gegner unter Druck setzen und vielleicht einen Punkt gewinnen. Trotz allem haben wir uns heute gut verkauft, der Sechstorerückstand ist bitter und widerspiegelt nicht unsere Leistung im heutigen Spiel. Ich bin stolz, wie die Mädels heute gekämpft haben. Glückwunsch nach Oldenburg.”

Statistik:
Thüringer HC II:
Merle Bogatz, Emma Seiler 1, Merle Brachmann 1, Johanne Hobbensiefken 1, Carmen Berndt, Lydia Jakubisova 8, Lavinia Siebert, Lara Wiesner 1, Jette Dudda 3, Vanessa-Angelina Juchheim 3, Lilly Janßen, Dana Sophie Krömer 8, Paula Büttner 2, Liliana Jakubisova 1.

VfL Oldenburg II: Louisa Schommartz 1, Hannah Weyers 10, Ida Stubbe, Laura Kannegießer 4, Kaatje Hempen, Nina Oberegger 2, Maira Völker 4, Leonie Büchert, Pia Menne, Luca Marie Schumacher 7, Britt Nölker, Annabel Rebnau, Sarah Friesen, Lena Klöcker 5, Julia-Marina Schnell 1, Mareen Rump 1.

Die nächsten Spiele

Wiedigsburghalle - 14:00

EHF European League

Thüringer HC (GER) Thüringer HC (GER)
11.12.2022 Sonntag
vs
IK Sävehof (SWE) IK Sävehof (SWE)
Edertalsporthalle - 19:30

1. Bundesliga

HSG Bad Wildungen Vipers HSG Bad Wildungen Vipers
14.12.2022 Mittwoch
vs
Thüringer HC Thüringer HC