Jugend trainiert für Olympia & Paralympics

Handballerinnen reisen nach Berlin

News
Bernd Hohnstein/Frank Angermann

Vom 03.-07. Mai 2022 finden nach zweijähriger Unterbrechung die sportlichen Wettbewerbe im Rahmen von “Jugend trainiert für Olympia & Paralympics” in Berlin statt. Mit dabei die Handballmädchen des Salza-Gymnasium (Jahrgang 2007-2010) und des Pierre-de Coubertin-Gymnasium aus Erfurt (Jahrgang 2005-2008).

Das Team des Salza-Gymnasium qualifizierte sich bereits das zweite Mal für die Teilnahme beim Wettbewerb in Berlin. Coronabedingt fiel die Veranstaltung zwei Jahre aus, sodass sich die Mädchen in dieser Saison neu qualifizieren mussten.
In der Vorrunde zum Landesfinale Thüringen gewannen die Mädchen aus dem Unstrut-Hainich-Kreis gegen die Auswahlen des Herder-Gymnasium Nordhausen und dem Marie-Curie-Gymnasium Worbis. Im Landesfinale gewannen die Bad Langensalzaerinnen gegen die Mannschaft des Gutenberg-Gymnasiums Erfurt und lösten damit das Ticket nach Berlin.

Zum Team des Salza-Gymnasium aus Bad Langensalza gehören: Aviva Schröer, Mia Bienas; Johanna Wunderlich, Hannah Jaritz, Aaliyah Seidel, Anna Hoberg, Clara Schönau, Lena Trübenbach, Hannah Stockhaus, Sophia Heinecke, Jule Müller.
Die Mädchen trainieren beim Thüringer HC in Bad Langensalza in den Mannschaften der weiblichen Jugend C und D.

Unterstützt wird Sportlehrer Christian Heim vom Salza-Gymnasium durch Johannes Hölzer vom Thüringer HC.

Der Beitrag vom Salza-Gymnasium …

Handball-Mädchen des Salza-Gymnasiums werden Landessieger und lösen das Ticket zum Bundesfinale
In einem ausgiebigen Jubeltanz endete das Landesfinale im Handball für die Mädchen des Salza-Gymnasiums. Denkbar knapp setzten sich die Schülerinnen in der Wettkampfklasse III des Schulsportwettbewerbes „Jugend trainiert für Olympia“ gegen ihre Kontrahentinnen des Gutenberg-Gymnasiums aus Erfurt durch. Nach 40 gespielten Minuten stand ein 12-11 auf der Anzeigetafel in der Oostkamphalle in Bad Langensalza, welches die Siegerinnen dazu berechtigt, im kommenden Frühjahr beim Bundesfinale in Berlin den Freistaat Thüringen zu vertreten.
Auf dem Weg dorthin erwiesen sich die Erfurterinnen, die nach den kurzfristigen Absagen der Teams aus Ruhla und Altenburg als einziger Gegner übrigblieben, als eine extrem unangenehm zu bespielende Mannschaft. Während Aaliyah Seidel und Co. zur Halbzeit mit 6:4 führten und ihren Vorsprung zwischenzeitlich auf ein 12:9 ausbauten, kamen die nie aufgebenden Landeshauptstädterinnen bis zum Schlusspfiff noch bis auf ein mageres Tor heran. Das berühmte Quäntchen Glück hatten an diesem denkwürdigen Tag jedoch die Bad Langensalzerinnen auf ihrer Seite.
Nun ist dem Team um die starke Torhüterin Aviva Schröer nur zu wünschen, dass der große Traum einer Teilnahme am Bundesfinale, wahr wird und der Wettbewerb in Berlin in diesem Jahr tatsächlich stattfindet! Auf das bisher Erreichte kann man schon jetzt sehr stolz sein.
Ein großer Dank gilt den Organisatoren um Schulsportkoordinator Hardy Krause und allen Unterstützern!
Für das Salza-Gymnasium am Ball waren: Johanna Wunderlich (4), Hannah Jaritz (4), Aviva Schröer, Mia Bienas, Aaliyah Seidel (1), Jule Müller, Anna Hoberg, Clara Schönau (2), Hannah Stockhaus, Sophia Heinecke und Lena Trübenbach (1).
[christian heim]

Die nächsten Spiele