3. Liga Frauen Gruppe Nord

Den Favoriten ins Wanken gebracht

News
Christian Bucklitsch

Für den Thüringer HC II blieb nach einer knappen 24:25 (12:13)-Auswärtsniederlage gegen den TV Hannover-Badenstedt eine weitere Überraschung aus. Erfolgreichste Torschützin der Partie war mit neun Treffern Saskia Rast von den Gastgeberinnen aus Badenstedt. Beim Thüringer HC II netzte Sarah Kupke fünfmal ein.

Der Thüringer HC II kam sehr gut ins Spiel und legte mit 0:2 vor. Es dauerte knapp fünf Minuten, bis der TV Hannover-Badenstedt der erste Treffer gelang. Zwei Minuten später folgte der 2:2-Ausgleich. 
Bis zur Mitte der 1. Halbzeit legte die Bundesligareserve aus Thüringen stets mit einem Tor vor. In der 13. Spielminute der erste Führungswechsel der Partie (6:5). Die Spielertrainerin Lydia Jakubisova reagierte umgehend und bat ihr junges THC-Team zum ersten Team-Timeout. Durch einen Doppelschlag durch Sarah Kupke gab es nicht nur den 6:6-Ausgleich, sondern die 6:7-Führung für die Thüringerinnen. Die Niedersachsen hatten immer die richtige Antwort parat und glichen zum 7:7 aus. Bis zur Halbzeit erlebten die 120 Zuschauer einen offenen Schlagabtausch, die mit einer hauchdünnen 13:12-Führung für die Gastgeberinnen endete.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts geriet die Thüringer HC II mit drei Toren ins Hintertreffen (14:17). Die Antwort folgte prompt. Drei schnelle Tore durch Johanne Hobbensiefken, Jette Dudda und Kim Ott brachten die Gäste wieder ran - 17:17-Ausgleich. Laura Kuske zeigte im Tor über die gesamte Partie eine überragende Leistung und war Garant für das erfolgreiche Auftreten der THC-Frauen. In der 41. Minute gelang Rückraumspielerin Emma Seiler der 17:18-Führungstreffer. Keiner Mannschaft gelang es, in dem mit Spannung geladenen Spiel, sich entscheidend abzusetzen. Zehn Minuten vor dem Ende markierte Spielertrainerin Lydia Jakubisova das 20:22. Die zwei Tore wurden durch die Gastgeberinnen egalisiert und die Führung wechselte. Zwar gelang den Thüringerinnen durch Jette Dudda noch zweimal der Ausgleich. Am Ende hatte die Damen vom TV Hannover-Badenstedt das entscheidende Quäntchen Glück und gewannen eine spannende und auf Augenhöhe geführte Partie mit 25:24. Eine Punkteteilung wäre für diesen großen Kampf gerecht gewesen. Immerhin brachte man den Tabellenführer und Favoriten für den Aufstieg in die 2. Bundesliga ordentlich zum Wanken.

Nach drei gewonnenen Spielen in Folge und der knappen Niederlage beim Ligaprimus rangiert das Team von Lydia Jakubisova und Ruben Arnold weiter auf dem 7. Tabellenplatz. Am kommenden Samstag um 19 Uhr findet das Nachholspiel des 1. Spieltages in der heimischen Salza-Halle statt. Gegner wie auch 14 Tage später beim 1. Rückrundenspiel am 17.12.2022 wartet das Team vom SV Altencelle. Gelingt es dem Team von Trainerin Lydia Jakubisova beide Spiele gegen den Tabellennachbarn auf Platz 6 zu gewinnen, wäre eine deutlich bessere Platzierung möglich.

Stimme zum Spiel:
Lydia Jakubisova (THC):
„Leider haben wir in letzter Minute noch das Tor bekommen. Eigentlich hätten wir den Wurf blocken müssen, aber wir sind nicht rausgegangen. Wir haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert und haben gekämpft. Wir haben den Favoriten vor eine schwere Aufgabe gestellt. Wir waren das gesamte Spiel mit Hannover-Badenstedt auf Augenhöhe. Das Einzige, was uns etwas gefehlt hat, war die Power im Angriff und einen Hauch an Cleverness. Ich habe an dem Spiel und meinen Spielerinnen nichts auszusetzen. Ich muss heute wieder ein Lob aussprechen an alle, besonders an Laura Kuske, die eine saustarke Partie gespielt hat.“

Die nächsten Spiele

Salza-Halle - 19:30

1. Bundesliga

Thüringer HC Thüringer HC
01.02.2023 Mittwoch
vs
HSG Bensheim/Auerbach HSG Bensheim/Auerbach
Traian Sports Hall - 16:00

EHF European League

SCM Ramnicu Valcea (ROU) SCM Ramnicu Valcea (ROU)
04.02.2023 Samstag
vs
Thüringer HC (GER) Thüringer HC (GER)