DHB-Pokal

Ausruhen ist nicht

News
Bernd Hohnstein

Schon am Mittwoch, den 19.10.2022, tritt der Thüringer HC in einem Auswärtsspiel im DHB-Pokal gegen den TV Aldekerk 07 an. Das Ziel ist klar definiert, der THC will den Einzug ins Olymp Final4 erreichen und dazu muss der Drittligist aus Nordrhein-Westfalen bezwungen werden.

Rückblick:
Die erste Hürde ist genommen. Der Thüringer HC steht in der 3. Qualifikationsrunde um den Einzug in die Gruppenphase der EHF European League. Ein Sieg, der so nicht ganz selbstverständlich war. Mit der Auslosung CTHB vs. THC haben beide Mannschaften den denkbar schwersten Gegner der Runde zugelost bekommen. Herbert Müller bezeichnet dies als “ein wunderbares Erlebnis internationaler Art”. Beide Mannschaften wussten vor dem ersten Spiel nicht so richtig, was sie erwartet. Bekannt war nur, dass sich die französische Mannschaft mit namhaften Spielerinnen wie Laura van der Heijden, Manon Houette, Jovana Stoiljkovic oder Clara Monti verstärkt hat, die in der Vergangenheit durch großartiges Auftreten geglänzt haben und das Rikke Marie Granlund eine sehr gute Torhüterin ist. Dazu der aktuelle Tabellenstand in der noch jungen Saison. Die Niederlage von Chambray gegen Brest war dabei vergleichbar wie eine Niederlage des THC gegen Ligaprimus Bietigheim. Sonst war nur bekannt, dass beide Mannschaften mit neuem Kader gut in die Saison gestartet sind und nach je vier Spielen oben mitmischen. Das eigentliche Abschätzen fand dann tatsächlich erst mit dem Hinspiel in Chambray statt. Der THC hat seine Hausaufgaben für das Rückspiel bravourös gelöst und das, obwohl nicht alle Spielerinnen trainieren konnten. Herbert Müller fasst zusammen: “Wir haben das schwere Los Chambray mit Bravour gelöst. In zwei sehr schnellen, dynamischen, intensiven Spielen hat es meine Mannschaft in beiden Spielen geschafft, mit drei Toren zu gewinnen. Ich bin sehr stolz auf meine Mädels. Da kann man ein Riesenkompliment an unsere Mannschaft aussprechen, aber auch an die Fans, die uns nach vorne gepeitscht haben und das wunderbar gelöst haben. International, wir sind dabei, da freuen wir uns sehr. Wir hoffen auf ein gutes Los.”

Vorschau:
Mit dem Sieg gegen Chambray Tourain Handball European League geht der Thüringer HC gestärkt in die Begegnung. Die Favoritenrolle steht fest und daran wollen die Verantwortlichen des THC auch keine Zweifel lassen. Darin liegt aber auch die Gefahr in solchen Spielen. Es ist ein K. o.-Spiel, bei dem Aldekerk nichts zu verlieren hat. Sie können locker aufspielen und das macht sie unberechenbar. Schon oft hat man in solchen vermeintlich einfachen Spielen den Favoriten straucheln oder gar untergehen sehen. Erinnert sei an das Spiel der letzten Saison gegen den VfL Waiblingen, als der THC mit 27:26 gewann und sich so nur knapp das Weiterkommen sicherte. Die Gastgeberinnen sind auf Platz 2 der 3. Liga Gruppe West, haben fünf Siege und eine Niederlage auf dem Konto. In der ersten Pokalrunde warf Aldekerk den ASC Dortmund 09 aus dem Rennen. Das Heimrecht, eine starke Fangruppierung können eine solche Mannschaft nach vorn treiben und die Aussicht, was “Großes zu erreichen”, feuert solche Mannschaften an. “Ich hab das sehr gern. David gegen Goliath, wenn die Herausforderung von klein gegen Groß ist.”, freut sich der THC-Coach und fährt fort: “Für Aldekerk wird es das Spiel des Jahres. Wir tun sehr gut daran, ganz schnell zu regenerieren, das Spiel am Mittwoch sehr ernst zu nehmen und mit einer anständigen Leistung in die nächste Runde einzuziehen.”

Der Thüringer HC II spielt am kommenden Mittwoch, um 19 Uhr ebenfalls im DHB-Pokal auswärts gegen den Frankfurter HC.

Pressegespräch zum Spiel

Die nächsten Spiele

Wiedigsburghalle - 14:00

EHF European League

Thüringer HC (GER) Thüringer HC (GER)
11.12.2022 Sonntag
vs
IK Sävehof (SWE) IK Sävehof (SWE)
Edertalsporthalle - 19:30

1. Bundesliga

HSG Bad Wildungen Vipers HSG Bad Wildungen Vipers
14.12.2022 Mittwoch
vs
Thüringer HC Thüringer HC