News

Unsere C-Jugend mit ihrem Trainer Alexander Hoffmann hat nach zwei Finalturnieren ungeschlagen den Titel des Thüringenmeisters errungen. Der SV Wartburgstadt Eisenach belegte nach einem knappen 14:17 im letzten Turnierspiel den Vizerang.

Im Finalrückspiel unterlag die B-Jugend des Thüringer HC dem HC Leipzig mit 30:32 (10:17). Nach zwei Finalspielen haben unsere Mädels den MHV-Vizemeister-Titel errungen, wozu wir ganz herzlich gratulieren. 

Der Thüringer HC musste gegen den Tabellenführer eine klare 15:32 (4:16) Niederlage hinnehmen. Der HC Leipzig führt damit mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an und bleibt auf Aufstiegskurs - den THC trennt auf Platz 9 nur ein Punkt von den Abstiegsrängen. Die meisten Treffer der Partie erzielten Tyra Bessert (6) und Jolina Huhnstock (5). 

In einem von beiden Mannschaften temporeich geführten Bundesligaspiel setzte sich der Thüringer HC in eigener Halle gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 30:26 (17:13) durch und sicherte zwei weitere wichtige Punkte im Meisterschaftskampf.Beste Werferin für den THC war Iveta Luzumova mit neun Toren. Tessa van Zijl und Laura Rüffieux erzielten für die HSG jeweils fünf Treffer.

Im ersten Finalspiel der Mitteldeutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend B unterlag die Mannschaft des Thüringer HC dem HC Leipzig mit 21:27 (9:14). Die meisten Treffer in der Partie erzielten Lara Seidel (12) und Antonia Herzig (6) für Leipzig – Nele Weih (7) und Arwen Rühl (6) trafen für den THC am besten.

Nach dem Freitagspiel in Bukarest, dem Mittwochspiel gegen den VfL Oldenburg, geht am Samstag für den Thüringer HC die letzte englische Woche zu Ende. In diesem zweiten Bundesligaspiel in Folge ist die Ausgangslage gleich, der THC ist Favorit, will und muss gewinnen, um den Kampf um die Meisterschaft offen zu halten.

Mit einem Start-Ziel-Sieg bezwang der Thüringer HC den VfL Oldenburg mit 36:23 (18:7) und konnte damit seine Tordifferenz im Meisterschaftsgeschehen deutlich verbessern. In der zweiten Hälfte konnten sich die Gäste steigern und verhinderten damit ein Debakel - die meisten Treffer erzielten Iveta Luzumova (14/5) für die Thüringerinnen und Angie Geschke (8/4) für den VfL.

Die englischen Wochen sind nach den nächsten beiden Bundesligaspielen vorbei. Aus der EHF Champions League hat sich der Thüringer HC mit Anstand und Respekt verabschiedet, auch wenn in der Hauptrunde kein Sieg gelang, hat die Mannschaft Zeichen gesetzt.

In einem bis zum Schlusspfiff spannenden Auswärtsspiel, holte der Thüringer HC nach einem 23:23-Unentschieden gegen CSM Bucuresti, den ersten Punkt in der Hauptrunde der EHF Champions League. Nach einer tollen Aufholjagd spielte der Thüringer HC den rumänischen Meister an den Rand einer Niederlage und verabschiedete sich mit erhobenem Haupt aus der Königsklasse des europäischen Frauenhandballs. Jovanka Radicevic war mit acht Toren erfolgreichste Werferin für CSM Bucuresti. Sechs Mal netzte Alicia Stolle für den THC ein.

Im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SC Markranstädt unterlag unser zahlenmäßig kleiner Kader der zweiten Mannschaft mit 28:32 (14:14). 45 Minuten waren beide Teams auf Augenhöhe - erst nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden von Lucy Gündel und der Disqualifikation von Tyra Bessert stellten die Sächsinnen die Weichen auf Sieg.