1. Handball Bundesliga Frauen

Die Favoritenrolle im ersten Heimspiel annehmen

News
HaJo Steinbach

Der Thüringer HC spielt am kommenden Sonntag, um 15 Uhr das erste Bundesligaspiel gegen den VfL Oldenburg in der „Riethsporthalle“ Erfurt. Dazu ruft Herbert Müller alle Bad Langensalzaer Fans der „Roten Wand“ und die vielen sportbegeisterten Erfurter auf, zahlreich in die Halle zu kommen: „Lasst uns die 1500 Plätze füllen und die „Rietsporthalle“ zu unserer neuen Heimhalle machen“.

Rückblick:
Herbert Müller zeigt sich glücklich und zufrieden über den gelungenen Saisonauftakt in Mainz. „Klar war das eine Pflichtaufgabe“, sagt der Trainer, „aber so wie wir von Anfang an präsent waren, unser Spiel einem tapfer kämpfenden Neuling aufgezwungen haben und nicht nachgelassen haben, als das Spiel längst entschieden war, das war schon richtungsweisend. Dabei überzeugten sowohl der Innenblock als auch eine sicher haltende Marie Davidsen im Tor, sodass wir unser schnelles Spiel aufziehen konnten, leichte Tore machten und schon früh für klare Verhältnisse sorgten. Und wir haben nach einem 16:8 auch in der zweiten Halbzeit noch draufgelegt.“ Die Tabelle sieht mit dem THC an der Spitze und einem plus von 20 Toren, schon mal gut aus. „Ich hätte nichts dagegen, wenn wir am Ende auch da oben stehen würden“, sagt schmunzelnd Herbert Müller und fügt hinzu, „ich glaube auch meinem Trainerkollege Dirk Leun aus Buxtehude würde das gefallen.“ Indes will Herbert Müller noch nicht von einem gelungenen Saisonauftakt sprechen. Jetzt kommen erst einmal der VfL Oldenburg und mit dem BVB aus Dortmund noch ein Meisterschaftsherausforderer. „Erst danach, wenn wir dann mit 6 Pluspunkten immer noch da oben stehen, kann man von gelungenem Saisonauftakt sprechen.“ Wie schnell die Konkurrenz da ein Wörtchen mitredet, zeigt die überraschende Heimniederlage der Tussies aus Metzingen gegen die HSG Blomberg-Lippe. Mit Leverkusen und Buxtehude stehen noch andere Klubs bereit, die Großen zu ärgern und ihnen den einen oder anderen Punkt zu nehmen.

Zum Spiel:
Der VfL Oldenburg hat sein Auftaktspiel gegen Dortmund mit 26:39 klar verloren. Der THC geht als klarer Favorit in die Begegnung. Der VfL ist die jüngste Mannschaft der Liga, muss erst einmal zahlreiche Abgänge verkraften, darunter „Klassespielerinnen wie Angie Geschke und Kim Birke, die über lange Jahre hinweg das Gesicht der gesamten Liga geprägt haben, Spielerinnen, vor denen ich meinen Hut ziehe“, sagt geradezu ehrfurchtsvoll Herbert Müller. Der VfL muss in dieser Saison erst einmal junge Nachwuchskräfte integrieren und an das Liganiveau heranführen und hatte zudem noch Verletzungspech in der Saisonvorbereitung. Doch, wir schauen auf uns, wollen wie zuletzt, kompakt in der Deckung stehen, aggressiv decken, mit schnellem Spiel den Gegner beeindrucken. „Keine Frage, wir sind der Favorit, nehmen diese Favoritenrolle an, wollen das Spiel klar gewinnen“, das steht für Herbert Müller außer Frage. Kein Wenn und Aber, in der neuen Heimspielstätte muss ein Sieg her. Herbert Müller appelliert an die Fans, die deutlich größere Halle, als all die Jahre zuvor die Salzahalle, bis auf den letzten Platz zu füllen.

Zum Kader:
Meike Schmelzer ist diese Woche erkrankt. Sie quälte sich mit einem grippalen Infekt und konnte nicht mittrainieren. Mit großer Wahrscheinlichkeit kann sie am Sonntag nicht spielen. Alle anderen sind an Deck, sodass der THC mit dem gesamten Team antreten kann.

Pressegespräch