3. Liga Frauen Staffel Ost

Zwei wichtige Punkte im Gepäck

News
Vereinsinfo

Mit zwei ganz wichtigen Punkten im Gepäck hat die zweite Mannschaft die Heimreise vom Auswärtsspiel beim HV Chemnitz angetreten. Erfolgreichste Torschützin war Michelle Breitbarth mit neun Treffern, vier davon per Strafwurf. Für die Gastgeberinnen war Stefanie Pruß mit sieben Treffern sicherste Schützin. Die 250 Zuschauer erlebten ein spannendes und in beiden Halbzeiten sehr wechselhaftes Spiel.

Zunächst nervös in die Partie gestartet

Wie schon die letzten Spiele stand auch diese Begegnung von Beginn an unter keinem guten Stern. Zu den zahlreichen verletzten Spielerinnen gesellte sich auch Co-Trainer Nico Geyersbach, der krankheitsbedingt fehlte. Seine Rolle übernahm kurzerhand Tyra Bessert, momentan ja ebenfalls noch im Krankenstand verweilend.
Dass es in dieser Partie der beiden Tabellennachbarn um sehr viel ging, merkte man direkt nach dem Anpfiff. Beide Mannschaften tasteten sich ab, bis Chemnitz nach fast vier gespielten Minuten per Strafwurf das erste Tor erzielte. Weitere zwei Minuten dauerte es, bis Arwen Rühl den Ball zum 1:1-Ausgleich in Netz wuchtete. Bis zur 16. Spielminute gelang es dem HV Chemnitz, sich Stück für Stück eine Vier-Tore-Führung aufzubauen (8:4).
Ein kurzes Aufbäumen der Gäste konnte erfolgreich verhindern, dass Chemnitz noch deutlicher davon zog. Mit einer in dieser Phase guten Abwehrarbeit und voller Konzentration im Angriff konnten die jungen Erfurterinnen in der 27. Spielminute auf  10:11 aus Gästesicht verkürzen. Chemnitz gelangen dann kurz vor Schluss der ersten Halbzeit vier Treffer in Folge, von denen drei auf das Konto von Stefanie Pruß gingen. So ging es mit einem 10:15-Rückstand in die Pause.

Deutliche Halbzeitansprache - Auszeit brachte Wende

THC-Trainer Goncalo Miranda fand in der Kabine deutliche Worte. Die ersten zehn Minuten des zweiten Durchgangs glichen dennoch denen der ersten Halbzeit. Nach 38 gespielten Minuten und einem wieder auf fünf Tore angestiegenen Rückstand hatte Coach Miranda genug gesehen und zog das zweite Team-Time-Out. Die Mannschaft wurde neu eingestellt und für die letzten 20 Minuten motiviert.
Die Worte des gebürtigen Portugiesen fanden Gehör und brachten die Wende im Spiel. Die Abwehr packte nun wieder richtig zu und auch im Angriff agierten die Thüringerinnen nun konzentrierter. So gelang es, den Chemnitzer Vorsprung allmählich zum Schmelzen zu bringen.
Acht Minuten nach der Auszeit war der Vorsprung beim  20:20 endlich egalisiert. Doch es kam noch besser: In der 50. Spielminute gelang durch Arwen Rühl, die im gesamten Spiel sechs Treffer zum Ergebnis beisteuern konnte, mit dem Tor zum 21:20 die erste Führung der Gäste in der Partie. Die Gastgeberinnen hatten dann nicht mehr viel entgegenzusetzen und agierten sehr nervös. Sicher dachte die eine oder andere Spielerin an den Krimi vom Hinrundenspiel zurück, den die Erfurter Spielerinnen auch erst in den letzten Minuten für sich entscheiden konnten. Konzentriert und konsequent bestrafte der Bundesliga-Nachwuchs aber jeden Fehler der Chemnitzerinnen. Nach 60 gespielten Minuten und mit einem Endstand von 26:23 hatten die Spielerinnen allen Grund, sich in die Arme zu fallen, war der doppelte Punktegewinn schließlich immens wichtig.

Platz in der Tabelle gefestigt und ohne Sorge ins Pokalwochenende

Mit diesem Erfolg hat das 3. Liga-Team des Thüringer HC bei noch sieben verbleibenden Partien sechs Punkte Vorsprung auf den vielbeachteten Relegationsplatz. Pünktlich zum Saisonfinale werden Lara Fichtner, Torfrau Laura Kuske und Jugend-Nationalspielerin Tyra Bessert wieder mit ins Geschehen eingreifen können. Für die Jugend-Nationalspielerin Emily Hagedorn, eine weitere tragende Säule im Team, ist diese Saison unterdessen leider bereits beendet. Die 17-Jährige fällt wegen einer Fußverletzung für mindestens drei Monate aus.

Am kommenden Wochenende pausiert die 3. Liga. Gespielt wird aber trotzdem: am Freitag, dem 21.02.2020, trifft der Drittligist um 20:00 Uhr im THV-Pokalhalbfinale auswärts auf die MHV-Mannschaft des HSV Apolda. Für viele Kenner hat die Partie das Zeug dazu, das vorweggenommene Finale des THV-Pokals zu sein.

Die Statistik zum Spiel

Thüringer HC II:
Gesime Dorzaj, Gloria Vesper; Michelle Breitbarth (9/4), Nele Weyh (2), Simone Karl (3), Jolina Huhnstock (1), Dana Sophie Krömer (2), Lucy Gündel (2), Paula Büttner, Beverly Schwanethal, Arwen Rühl (6), Chiara Thorn (1), Emma Seiler

HV Chemnitz:
Lilli Slesaczek, Sabrina König; Caroline Rosiak (1), Izabela Rzeszotek (1), Leonie Meersteiner, Laura Luise Amtsberg (3), Sandra Schumann (1), Michelle Sandner, Katarzyna Skoczynska (4), Meike Leheis, Friederike Kob, Claudia Breßler (4/4), Stefanie Pruß (7), Paulina Momot, Melanie Beckert (2)

 

Zeitstrafen: THC 2 - HVC 6
Strafwürfe: THC 4/5 - HVC 4/4
Zuschauer: 253
Schiedsrichter: Alexander Scheller / Nikolas Walther