JLBH Zwischenrunde

Das Viertelfinale erreicht

News
Vereinsinfo

Mit einem 23:18-Auswärtssieg in Bad Schwartau konnte sich der Thüringer HC für das Viertelfinale der A-Jugendbundesliga qualifizieren. Nach zwischenzeitlich noch einmal knappem Spielstand konnte am Ende sogar der Gruppensieg bejubelt werden. Erfolgreichste Werferin der Partie war Jolina Huhnstock mit 6 Treffern.

Die Ausgangslage

Die Thüringerinnen gingen nach dem unglücklich verlorenen Spiel gegen die SG Kappelwindeck/Steinbach (34:35) sicher mit gemischten Gefühlen in das letzte Auswärtsspiel gegen den bis dahin ungeschlagenen VfL Bad Schwartau.
Kappelwindeck/Steinbach würde im letzten Zwischenrundenspiel gegen den SV Werder Bremen sicher einen Sieg einfahren, damit konnte man rechnen. Und so konnten die Thüringerinnen nur mit einem Auswärtssieg die Chance auf das Viertelfinale wahren.
Durch die Tabellenkonstellation hatten noch drei Teams die Hoffnung auf diesen Erfolg - lediglich Bremen war bereits aus dem Rennen. Ein Unentschieden im Spiel Bad Schwartau gegen den THC hätte Kappelwindeck den sicheren Gruppensieg gebracht. Die Baden-Württembergerinnen legten gegen Bremen von Beginn an los wie die Feuerwehr und siegten am Ende überdeutlich mit 51:27. Zwei Stunden nach Anpfiff dieser Partie begann dann die letzte, für den THC alles entscheidende Partie, der Zwischenrunde.

Auf Sieg spielen war Pflicht

Beide Teams schenkten sich in der Startphase nichts, der THC konnte durch jeweils zwei Treffer von Klara Schlegel und Nele Weyh zunächst vorlegen und erwischt so den besseren Start (4:2, 9. Min.). Nach einem 3:0-Lauf bis zur 13. Spielminute konnte ein erster beachtlicher Vorsprung von vier Toren herausgearbeitet werden (7:3). Die Gäste erreichten damit ein spielerisches Übergewicht, auch weil Bad Schwartau bis zum Pausenpfiff mit drei Strafwürfen an Torhüterin Laura Kuske scheiterte. So lagen die Thüringerinnen zur Pause mit einem erfreulichen 12:7 vorn und konnten weiter von der Viertelfinalteilnahme träumen.
Die Gastgeberinnen kamen mit einigem neuem Mut und viel Angriffsdruck aus der Kabine zurück auf die Platte, erzielten drei schnelle Tore (10:12, 34. Min.) und zwangen die Thüringerinnen auch zu einer schnellen Auszeit, nach dem bis dahin nicht geglückten Start in die zweite Halbzeit. Zwanzig Minuten vor Spielende war Bad Schwartau dem THC bis auf ein Tor auf den Fersen - doch die Gäste behielten die Nerven. Unter anderem mit Toren von Arwen Rühl aus dem Rückraum, Jolina Huhnstock vom Kreis und Lucy Gündel von der Strafwurflinie bauten die Thüringerinnen bis zur 50. Minute dann ein Vier-Tore-Polster auf, das die Mädels im weiteren Verlauf wacker verteidigten. Nach Ablauf der Spielzeit stand ein sehr erfreuliches Endergebnis von 23:18 aus der Anzeigetafel. Die Tordifferenz – auch aus diesem Spiel – sollte am Ende noch der ausschlaggebende Punkt sein.

Die Abschlusstabelle nach der Zwischenrunde

Mit diesem Sieg hat sich der Thüringer HC den Gruppensieg in der Zwischenrunden-Gruppe 1 gesichert. Bei genauer Betrachtung der Abschlusstabelle fällt auf, dass die Mannschaften auf den Plätzen 1 bis 3 ein identisches Punkteverhältnis nach Abschluss der Gruppenphase vorweisen – wobei die jungen Thüringerinnen das schlechteste Torverhältnis (+13) aufweisen. Hier liegt die Besonderheit im Spielmodus der Jugendbundesliga: Gewertet wird bei Punktegleichstand nur der direkte Vergleich der betroffenen Teams. Und da haben die drei punktegleichen Mannschaften mit je einem Sieg und einer Niederlage jeweils 2:2 Punkte vorzuweisen, der Thüringer HC aber mit +4 Toren die bessere Tordifferenz, gefolgt von Bad Schwartau (+2 Tore) und Kappelwindeck/Steinbach (-6 Tore).

Das Viertelfinale vor Augen

Durch den Gruppensieg konnte man sich als Tabellenerster für das Viertelfinale qualifizieren. Gespielt wird dieses im Modus einer KO-Runde mit Hin- und Rückspiel, wobei durch den ersten Tabellenplatz das Heimspielrecht für das Rückspiel ergattert wurde. Gegner ist niemand geringeres als die Jugendvertretung der TuS Metzingen, welche in der Zwischenrunden-Gruppe 4 den zweiten Tabellenplatz hinter dem VfL Oldenburg belegte.

Die weiteren Viertelfinalpartien bestreiten:
Bad Schwartau – Oldenburg
Bietigheim – Dortmund
Blomberg – Leverkusen

Die genauen Termine für alle Viertelfinal-Spiele werden derzeit noch zwischen den beteiligten Vereinen abgestimmt. Voraussichtlich sollen die Hinspiele am 28./29.3.2020 und die Rückspiele am 4./5.4.2020 durchgeführt werden.
Sollten unsere Mädels sich im Viertelfinale durchsetzen, würde der Gegner im Halbfinale aus dem Aufeinandertreffen der Mannschaften aus Bietigheim und Dortmund hervorgehen.

Die Statistik zum Spiel

Thüringer HC:
Laura Kuske, Bettina Woike, Gesime Dorzaj; Lara Fichtner, Nele Weyh (3/2), Simone Karl, Jolina Huhnstock (6), Dana Krömer (1), Lucy Gündel (4/1), Paula Büttner, Beverly Schwanethal, Arwen Rühl (5), Klara Schlegel (3), Lena Schorch, Chiara Thorn (1), Emma Seiler

VfL Bad Schwartau:
Lea Paulsen, Leonie Schumacher, Beatrice Kasten; Larissa Rahlf (1), Angelina Saur (2), Judith Tietjen (3), Marla Sophie Mathwig (2/1), Franziska Hänisch, Franziska Hochsprung (4), Jette Schwerdt, Marah Löchel, Verona Adusei (3), Jonna Schaube, Maya Morena Grau, Shayenne Grau (3)

Zeitstrafen: VfL 0 – THC 3
Strafwürfe: VfL 1/5 - THC 3/3
Zuschauer: 170
Schiedsrichter: Moritz Lauenroth / Finn Wünsche