Saisonvorbereitung 2019/20

Thüringer HC gewinnt Testspiel gegen Ligakonkurrenten

News
Andreas Hofmann

Der Thüringer HC gewann das Testspiel in der Saisonvorbereitung gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 27:24 (12:13).

 

Besonders in der ersten Halbzeit hatte der Gastgeber Probleme mit dem Tempo des jungen Teams der HSG und der Spielverlauf erinnerte an die Niederlage im letzten Jahr an gleicher Stelle. In der zweiten Hälfte ging der THC in Führung. Im Spielaufbau und Abschluss steigerten sich die Thüringerinnen und konnten so eine knappe Führung bis zum Ende verteidigen. Beste Werferin für die Heimmannschaft war Emily Bölk mit sieben Treffern. Silje Brons Petersen erzielte neun Tore für die Gäste.

Der Thüringer HC musste aufgrund von Verletzungen auf Iveta Koresova, Mikaela Mässing und Alicia Stolle verzichten.

Im ersten Angriff scheiterte Almudena Rodriguez an Anna Monz im Tor der Gäste. Die Startphase war geprägt von Nervosität und gegenseitigem Abtasten. Beide Torfrauen verhinderten die schnelle Führung der Gegnerinnen. Der erste Treffer gelang Silje Brons Petersen für den Tabellensechsten der vergangenen Saison. Emily Bölk glich aufseiten des Thüringer HC aus. Die HSG nutzte die Fehler der Thüringerinnen und ging nun erstmals mit zwei Toren in Führung. Der Treffer von Silje Brons Petersen zum 4:1 zwang Coach Herbert Müller zu seinem ersten Team Timeout. Nach elf Minuten stimmte bei den Thüringerinnen der Angriff noch immer nicht. Marie Davidson kam für Ann-Cathrin Giegerich und parierte den ersten Wurf auf ihr Gehäuse nach der Einwechslung. Endlich traf Emily Bölk und verkürzte mit einem Kracher aus dem Rückraum zum 3:5. Silje Brons Petersen stellte im Gegenangriff den alten Abstand wieder her. Tessa van Zijl erhöhte für die HSG Blomberg-Lippe zum 6:8 und eröffnete eine ganze Serie von Toren auf beiden Seiten. Die hoch motiviert auftretenden Blombergerinnen stellten mit Erfolg eindeutig klar, dass sie das vorgelegte Tempo mitgehen können und wollen. Erst Mariana Lopes konnte zum Zwischenstand von 8:10 (21. Minute) verkürzen. Meike Schmelzer war zwei Minuten später nur durch ein Foul zu stoppen. Für diese Aktion gab es den dritten Strafwurf, den Josefine Huber sicher verwandeln konnte. Silje Brons Petersen, auffälligste Spielerin der Blombergerinnen, erzielte nur wenig später ihren fünften Treffer von der Siebenmeterlinie. Beide Teams schraubten ihr Tempo auch kurz vor dem Pausentee nicht zurück. Die Abwehr des Vizemeisters begann sich stückweise zu stabilisieren. Sie zwangen die Gäste so zu technischen Fehlern und kämpften sich bis auf 12:13 heran. So ging es in die Kabinen.

Den ersten Angriff des Blomberger Teams zum THC-Tor fing Jovana Sazdovska ab und Almudena Rodriguez schloss, 45 Sekunden nach dem Wiederanpfiff, zum 13:13 Ausgleich ab.  Kamila Kordovska erhöhte erneut und Jovana Sazdovska glich aus (34. Minute). Herbert Müller schien in der Kabine die richtigen Worte gefunden zu haben, denn die Abwehr der Thüringerinnen stand deutlich besser als in der ersten Halbzeit. Keine Mannschaft konnte sich einen Vorteil erspielen, auch wenn der THC in der 36. Minute seinen ersten Führungstreffer zum 15:14 erzielte. Per Siebenmeter netzte Emily Bölk nach 45 gespielten Minuten zum 20:18 ein. Ann-Cathrin Giegerich fand sich im Spiel besser zurecht und zeigte ihre zehnte Parade (47. Minute). Gästetrainer Steffen Birkner nahm seine zweite Auszeit, denn gerade im Angriff wollte es nicht mehr so flüssig wie in der ersten Halbzeit laufen. Auf der Gegenseite legte Herbert Müller weiter Wert auf Tempohandball und Ina Großmann traf gut zehn Minuten vor dem Ende zum 22:19. Beate Scheffknecht setzte mit ihrem fünften Treffer noch einen drauf und der THC baute die Führung aus. Durch Kamila Kordovska konnte die HSG Blomberg-Lippe in der 52. Minute noch einmal verkürzen und den Vorsprung des deutschen Pokalsiegers bei sieben Toren halten. Die Gäste kämpften und konnten vier Minuten vor dem Ende zum 25:23 verkürzen. Mariana Lopes setzte mit ihrem Treffer in der letzten Sekunde den Schlussstrich unter die hart umkämpfte Partie. Der Endstand von 27:24 spiegelte in jeder Weise dieses temporeich und kämpferisch geführte Spiel wieder, zeigte beiden Mannschaften aber deutlich, woran in den letzten Tagen bis zum Saisonbeginn gearbeitet werden muss.

Statistik:
Thüringer HC:
Marie Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Lopes 6, Beate Scheffknecht 5, Alexandra Mazzucco, Almudena Rodriguez 2, Jovana Sazdovska 2, Meike Schmelzer, Emily Bölk 7/2, Ina Großmann 2, Lydia Jakubisova 1, Josefine Huber 2/2.

HSG Blomberg-Lippe: Anna Monz, Melanie Veith; Kira Schnack, Laura Rüffieux 1, Merle Heidergott 4, Munia Smits 1, Ndidi Agwunedu 1, Tessa van Zijl 3, Kamila Kordovska 4, Celine Michielsen 1, Jenny Murer, Emelyn van Wingerden, Nele Franz, Silje Brons Petersen 9/3, Patricia Lazarevic.

Strafwürfe: 5/4 -5/3.

Zeitstrafe: 1 - 1.

Zuschauer: 300.

Schiedsrichter: Thomas Dähne / Stefan Scholz.