DHB Pokal

THC erreicht DHB-Pokal Viertelfinale

News
Sarah Lapp

Vor 550 Zuschauern konnte der Thüringer HC die HSG Blomberg-Lippe durch eine souveräne Auswärtsleistung mit 30:22 (17:8) bezwingen und erreicht damit das Viertelfinale des DHB-Pokalwettbewerbs. Erfolgreichste Werferinnen waren Iveta Koresova (7/4 - THC) und Kamila Kordovskà (5/4 - HSG)

Das erste Tor des Spiels gehörte den Gastgeberinnen. Kira Schnack netzte zum 1:0 ein. Der THC legte sofort nach und konnte in der dritten Minute durch einen Treffer von Iveta Koresova mit 2:1 in Führung gehen. Nach sieben Minuten verkürzte Tessa van Zijl für die HSG auf 3:4 verkürzen. Die Thüringerinnen starteten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr konzentriert ins Spiel und konnten durch Tore von Alicia Stolle und Iveta Koresova auf 3:6 davon ziehen. Die Thüringerinnen starteten sowohl im Angriff als auch in der Abwehr konzentriert ins Spiel und konnten durch Tore von Alicia Stolle und Iveta Koresova auf 3:6 davonziehen. Mit einer starken Eins-gegen-Eins-Situation baute Emily Bölk die Gästeführung auf 8:4 in der 15. Minute aus. Auch Ann-Cathrin Giegerich war in dieser Phase durch mehrere tolle Paraden ein starker Rückhalt für ihr Team. Nach einem weiteren Treffer der Thüringerinnen durch Meike Schmelzer, mit einer sehenswerten Pirouette am Kreis, nahm HSG-Trainer Steffen Birkner seine erste Auszeit. Diese brachte zunächst nicht den erwünschten Erfolg. In der 18.Minute gelang Ina Großmann das Tor zum inzwischen sehr deutlichen Spielstand von 11:4 aus Gästesicht. 

Blomberg konnte per Strafwurf von Kamila Kordovska verkürzen. Emily Bölk gab aber mit zwei Toren in Folge, darunter ein wuchtiger Rückraumwurf, prompt die Antwort. Die Gastgeberinnen schienen in der ersten Hälfte nicht mehr viel entgegensetzen zu können. Fünf Minuten vor dem Pausenpfiff netzte Iveta Koresova per Strafwurf zum 15:6 ein und kurz darauf stellte Alicia Stolle, nach Ballgewinn und Pass von Iveta Koresova die erste 10-Tore-Führung für den Thüringer HC her. Es war bereits ihr fünftes Tor im Spiel. In der letzten Minute der ersten Halbzeit, beim Stand von 8:17 nahm Herbert Müller ein Team Timeout. Danach konnte kein Team mehr einen Treffer erzielen und so ging es mit der 9-Tore-Führung für den THC in die Kabinen.

Die HSG startete gut in die zweite Halbzeit. Mit drei Toren in Folge konnte auf 11:17 verkürzt werden. Mikaela Mässing wehrte sich gegen die Blomberger Aufholjagd mit ihrem Treffer zum 11:18. Nach zwei weiteren Toren der Gastgeberinnen zog Herbert Müller die Notbremse und nahm eine Auszeit. Nach einer Zeitstrafe gegen Merle Heidergott konnte Iveta Koresova von der Strafwurflinie zum 13:19 einnetzen. In den anschließenden Minuten wurde es ein offener Schlagabtausch zwischen beiden Teams, wobei der THC die Gastgeberinnen stets mit fünf Toren auf Distanz halten konnte. Das Spiel wurde nun etwas härter. Alicia Stolle musste in der 42. Minute für zwei Minuten auf der Bank Platz nehmen. Ndidi-Silvia Agwunedu konnte kurz darauf von außen auf 16:21 verkürzen. Der THC spielte nun im Angriff mit dem “leeren Tor” - mit Erfolg: Almudena Rodriguez und Ina Großmann, mit einem schnellen Konter, konnten die Gästeführung wieder ausbauen. In der 49. Minute gelang Almudena Rodriguez das 18:25.

Die zweite Hälfte der Pokalpartie brachte nun doch noch Emotionen  - Herbert Müller musste zehn Minuten vor dem Schlusspfiff eine Verwarnung hinnehmen, Iveta Koresova erhielt eine Zeitstrafe. Merle Heidergott konnte die Überzahl nutzen und für die HSG verkürzen. Die Gastgeberinnen gaben sich nicht auf, doch die Thüringer Überlegenheit war in dieser Spielphase bereits zu deutlich. Nach einem sehenswerten Schlagwurftreffer von Emily Bölk konnte Silje Broens Petersen erneut auf 20:26 verkürzen. Näher kam die HSG den Thüringerinnen nicht mehr. Fünf Minuten vor Schluss schaltete Mikaela Mässing mit drei Toren in Folge nochmal den Turbo und sorgte für einen komfortablen 30:21 Vorsprung. Der darauffolgende Treffer von Munia Smits blieb auch der letzte in diesem Spiel. Der Thüringer HC feiert am Ende einen deutlichen 30:22 Auswärtssieg und steht damit im Viertelfinale des DHB-Pokals.

 

 

 

Statistik:

HSG Blomberg-Lippe:  Anna Monz-Kühn, Melanie Veith, Isabelle Jongenelen, Tessa van Zijl 4, Merle Heidergott 3, Kamila Kordovskà 5/4, Silje Brons Petersen 3, Nele Franz, Ndidi Agwunedu 2, Jenny Murer, Kira Schnack 1, Emelyn van Wingerden 1, Munia Smits 1, Laura Rüffieux 1, Celine Michielsen 1

Thüringer HC:  Maria Skurtveit Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich; Mariana Ferreira Lopes, Beate Scheffknecht 1, Alexandra Mazzucco , Almudena Rodriguez 2, Meike Schmelzer 1, Alicia Stolle 5, Iveta Koresova 7/4, Emily Bölk 6, Ina Großmann 3, Mia Biltoft, Mikaela Mässing 4, Lydia Jakubisova 1


Zeitstrafen: 1 - 2.

Strafwürfe: 4 - 4.

Zuschauer: 550.

Schiedsrichter:  Ronald Klein/Christoph Immel

 

Pressegespräch nach dem Spiel