Thüringer HC - TSG Ober-Eschbach

Niederlagenserie durchbrochen - Moral gestärkt

News

Die zweite Mannschaft des THC konnte die Serie von sechs Niederlagen beenden und besiegte in der heimischen Salzahalle die TSG Ober-Eschbach mit 33:25 (19:15). Beste Werferinnen für den Thüringer HC waren Petra Popluharova und Julia Redder mit jeweils sieben Treffern. Adrienn Zsigmond erzielte mit fünf Toren die meisten Gästetreffer.

Das Team des THC, das erstmals von Christian Roch gecoacht wurde, begann mit einer starken Abwehrarbeit und konnte dadurch von Beginn an das Spiel diktieren. So wurde den Gästen mehrfach der Ball abgekauft und schnell in den Gegenstoß umgeschaltet. Auch wenn einige Chancen zuviel ungenutzt blieben, konnten sich die Gastgeberinnen von der 17. Minute an kontinuierlich absetzen. Nach 25 Minuten wurde auf eine 5:1-Deckung umgestellt, das fruchtete wie erhofft und gab dem Spiel noch mehr Stabilität. Mit 19:15 ging es in die Pause, in der sich das Team vornahm, noch mehr Kraft in die Abwehrarbeit zu stecken.

Und das gelang, wenn auch noch zu viele einfache Gegentore hingenommen werden mussten. Es wurde relativ viel gewechselt und so konnte die Belastung recht gut verteilt werden. Alle eingewechselten Spielerinnen konnten positive Akzente setzen. Den von Verletzungen geplagten und daher mit nur acht Feldspielerinnen angereisten Gästen, fehlten diese Alternativen und somit zum Ende hin auch die Kräfte, um sich noch einmal aufbäumen zu können, so dass letztlich ein ungefährdeter 33:25 Erfolg eingefahren wurde.