Weibliche Jugend B

Kampfgeist sichert den Einzug ins Achtelfinale

News
Nele Weyh

Mit einem 30:27 Heimsieg gegen die HSG Würm-Mitte qualifiziert sich unsere weibliche Jugend B für das Achtelfinale um die Deutsche Meisterschaft.

Mit viel Einsatz und Willensstärke sicherte sich die B-Jugend einen Platz im Achtelfinale.
Mit einem 30:27 Heimsieg über die HSG Würm-Mitte, den Vizemeister des Bayerischen Handballverbandes, sicherte sich die weibliche Jugend B des Thüringer HC den Einzug ins Achtelfinale der Deutschen Jugendmeisterschaft. Es war das letzte Spiel vor den Umbaumaßnahmen der Salzahalle.
 
Die Mannschaft des THC trat mit einem durch viele Krankheitsfälle und Verletzungen dezimierten Kader gegen die HSG Würm-Mitte an. Trotz fehlender Spieler wollten sich die Mädchen des THC so gut wie möglich zeigen und mit einem Sieg den Einzug ins Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft perfekt machen. Die Gäste aus Bayern machten es unseren Mädels nicht einfach und hielten von Anfang an stark mit. Der THC kam nicht sehr gut in die Partie hinein und leistete sich am Anfang zu viele schnelle Ballverluste und unkontrollierte Abschlüsse. Auch die Abwehr stand in den ersten Minuten nicht stabil genug, woraus eine kurzzeitige 6:3 Führung der Gäste resultierte. Doch davon ließ sich der THC nicht entmutigen. Durch einige personelle Umstellungen und mehr Ordnung in der Abwehr wurden die Mädels immer sicherer und konnten so in der 12. Minute den Ausgleich wiederherstellen. Das Team wurde im weiteren Spielverlauf immer stärker, was sich vor allem in einer nun stabileren Abwehrreihe zeigte. Der Kampfgeist der Mädels flammte nun noch stärker auf und es wurde um jeden Ball gekämpft. Auch der Angriff wurde phasenweise kontrollierter und so stellte der THC eine 17:14 Führung zur Pause her.
 
Der THC kam entschlossen aus der Kabine und baute die Führung auf vier Tore aus. Doch auch die Gäste aus Bayern kämpften weiter um den Einzug in das Achtelfinale der Deutschen Meisterschaft und blieben unseren Mädels stets auf den Fersen. In der 34. Minute gelang ihnen der Anschlusstreffer zum 20:21. Doch die THC-Mädchen stabilisierten jetzt ihre Abwehr und bauten ihre Führung wieder auf vier Tore aus (24:20). Dann kam das Spiel noch einmal ins Wanken.
Es begann die letzte Viertelstunde, in der die Heimmannschaft gleich mehrere Zeitstrafen hinnehmen musste. So stand der THC in dieser entscheidenden Phase nur mit fünf Spielerinnen auf dem Feld – es wurden spannende Schlussminuten, die die Mädchen aber gut überbrücken konnten. So war das Spiel bis zum Schluss sehr offen, zumal sich der Gegner noch einmal bis auf ein Tor herankämpfen konnte (28:27 - 48. Minute) Chiara Thorn traf in den Schlussminuten mit zwei schnellen Toren zum Endstand von 30:27.