Internationaler Spitzenhandball

Internationaler Spitzenhandball in Mühlhausen

News
Martin Holzheier

Sieg im ersten Testspiel vor eigenem Publikum In der Sporthalle der Beruflichen Schule des Unstrut-Hainich-Kreises in Mühlhausen zeigten sich die Frauen des Thüringer Handball Club zum ersten Mal in der Saisonvorbereitung den heimischen Fans. Gegner beim Tag des "Internationalen Spitzenhandball" war der rumänische Sports Club Magura Cisnadie, der Vierte der abgelaufenen Saison. Bereits beim Porzellan Cup in Most traf man aufeinander und konnte einen 30:26 Sieg verbuchen.

Die ersten Minuten waren durch die Abwehrreihen beider Mannschaften geprägt. Würfe auf das Tor waren leichte Beute für die Torhüterinnen. Nach fünf Spielminuten eröffnete Lydia Jakubisova das Torewerfen zum 1:0. In der siebten Minute gelang Jaqueline Anastacio der erster Treffer zum 2:1 für die Gäste. Die Startphase des Spiels war von vielen technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Meike Schmelzer netzte vom Kreis zum 4:1 ein, daraufhin nahm der rumänische Trainer Bogdan Nitu seine erste Auszeit. Mit Erfolg, Cisnadie holte auf. Nach knapp 15 Minuten zog ein sichtlich unzufriedener Herbert Müller, beim Stand von 4:3, seine erste Grüne Karte. Iveta Koresova verwandelte den ersten Strafwurf zum 5:3 und legte gleich einen weiteren Treffer zum 6:3 nach.
Den ersten Strafwurf der Gäste parierte Neuzugang Maria Davidson im THC Tor. In der 20. Minute verkürzten die Gäste mit zwei Treffern in Folge zum 8:6. Die Thüringerinnen gelang es nicht, sich abzusetzen. Nach langer Verletzungspause meldete sich Beate Scheffknecht mit dem Treffer zum 10:6 (23. Minute) auf dem Spielfeld zurück. Emily Bölk kassierte die erste Zweiminutenstrafe für den Gastgeber, den fälligen Siebenmeter verwandelte Jaqueline Anastacio sicher. In die Halbzeitpause ging es mit einem deutlichem 16:10 aus THC Sicht.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Herbert Müller durch, sodass alle Spielerinnen ihre Einsatzzeiten bekamen. Josefine Huber erzielte den ersten Treffer der zweiten Halbzeit zum 18:10. Mikaela Mässing zeigte nun ihr Können und brachte die Gastgeberinnen mit drei Treffern in Folge zum ersten Zehn-Tore-Vorsprung (21:11 - 35. Minute). Der Gästetrainer nahm sein zweites Team-Timeout. In der  40. Minute hatte der THC seinen Vorsprung auf 26:13 ausgebaut. Besonders die Rückraumschützinnen glänzten mit sehenswerten Treffern. Das Gästeteam gab sich nicht geschlagen und holte Tor für Tor, zum 28:18 auf. Herbert Müller nahm daraufhin in der 45. Minute seine nächste Auszeit. Beide Mannschaften spielten nun auf Augenhöhe und erzielten sehenswerte Treffer. Der deutsche Vizemeister verteidigte die Führung - 30:20. Die Partie verlor in der Schlussphase an Tempo und die Abwehrreihen griffen nicht mehr so beherzt zu. Die rumänischen Gäste kamen nun zu leichteren Treffern. Herbert Müller versuchte durch eine letzte Auszeit in der 56. Minute die Reihen zu ordnen (33:26). Eine spektakuläre Szene zeigte die rumänische Torhüterin Elena Voicu in der letzten Minute. Sie parierte einen freien Wurf sowie die zwei direkten Nachwürfe auf ihr Tor.
Die Partie endete mit einem nie gefährdeten 36:27-Sieg des Thüringer Handball Clubs.

Statistik:
Thüringer Handball Club: Maria Davidsen, Ann-Cathrin Giegerich;  Mariana Lopes 1, Beate Scheffknecht 6, Alexandra Mazzucco 2, Almundena Rodrigues 3, Jovana Sazdovska, Meike Schmelzer 3, Alicia Stolle, Iveta Koresova 7/3, Emily Bölk 6/3, Ina Großmann, Mikaela Mässing 5, Lydia Jakubisova 1, Josefine Huber 2.

Sports Club Magura Cisnadie: Elena Voicu, Mirela Pasca; Ada Moldovan 5/3, Jaqueline Anastacio 10/2, Adriana Crauhn, Valentina Panici 1, Cristina Nan 1, Ana-Maria Tanasie 4, Tamara Smlatian 1, Dijana Ujkie 5, Dijana Prejoi, Madalina Prijoi, Andreea Stanga.

Strafwürfe: 7/6 - 8/5.

Zeitstrafen: 3 - 2.

Zuschauer: 199.

Schiedsrichter: Steven Heine/Sascha Standke.