3. Liga Frauen Ost

Erwartet klare Niederlage in Leipzig

News
Roman Knabe / Christian Roch

Der Thüringer HC musste gegen den Tabellenführer eine klare 15:32 (4:16) Niederlage hinnehmen. Der HC Leipzig führt damit mit sechs Punkten Vorsprung die Tabelle an und bleibt auf Aufstiegskurs - den THC trennt auf Platz 9 nur ein Punkt von den Abstiegsrängen. Die meisten Treffer der Partie erzielten Tyra Bessert (6) und Jolina Huhnstock (5). 

In die Leipziger Sporthalle Brüderstraße waren 700 Zuschauer gekommen, um den Doppelspieltag mit zwei Mitteldeutschen Derbys mitzuerleben. Die B-Jugendmannschaften spielten um die Mitteldeutsche Meisterschaft - während bei den Frauen ein Duell Tabellenführer gegen Platz 9 auf dem Plan stand. Die Zuschauer konnten sich über den Titel bei der B-Jugend freuen, die Thüringerinnen hatten sich mit einer super Steigerung in der zweiten Hälfte beim 30:32 als würdiger Vizemeister präsentiert.

Im ungleichen Duell der beiden Drittligisten sahen die Zuschauer einen starken Start des HCL  - schnell führten die mit nahezu vollem Kader bestückten Sächsinnen mit 3:0, 5:1 und 10:3 und hatte noch vor der Halbzeitpause die erste Zehn-Tore-Führung (14:4 - 27.Min) herausgespielt. Die THC-Frauen hadern derweil aktuell mit ihren Verletzungssorgen, denn nach wie vor muss das Team um Trainer Christian Roch auf mehrere Rückraumspielerinnen verzichten. So liegt die Last derzeit auf zu wenigen Schultern. „Wir üben uns derzeit im Improvisieren und haben das zumindest in der 2. Halbzeit auch ganz ordentlich gemacht. Ich bin damit zufrieden, dass meine Hinweise in den Auszeiten und in der Halbzeit größtenteils umgesetzt wurden. Außerdem haben wir als Team ganz toll gekämpft und uns unabhängig vom Spielstand so teuer wie möglich verkauft.“

Unter den Augen von Torwartlegende Wieland Schmidt (Co-Trainer HC Leipzig und DHB Torwarttrainer) präsentierte sich THC-Torhüterin Greta Köster wie schon in den vergangenen Wochen in guter Form, wenngleich auch ihre vielen tollen Paraden letztlich nichts an der klaren Niederlage ändern konnten. Der vom Thüringer Jacob Dietrich (zugleich Landestrainer des HV Sachsen) trainierte HC Leipzig wies trotz einiger technischer Fehler und Fehlwürfe über 60 Minuten eindrucksvoll nach, dass man als Staffelsieger auf einem guten Weg in die zweite Bundesliga ist.  Die Thüringerinnen spielten im Angriff vor allem im zweiten Abschnitt deutlich strukturierter und mit weitaus mehr Torgefahr. Vor allem Tyra Bessert und Jolina Huhnstock trugen mit ihren Treffern zum eigentlich versönlichen 11:16 Resultat der zweiten dreißig Minuten bei. „Ein besonderes Lob hat sich aber auch der Youngster im Team, Chiara Thorn, verdient. Sie zeigte trotz ihres 50-minütigen Einsatzes in der B-Jugend auch im anschließenden Drittligaspiel eine gute Leistung.“

Erfreulich für den THC: Laura Kuske ist zurück und stand zum ersten Mal wieder zwischen den Torpfosten - ein Kreuzbandriss zwang sie fast eine komplette Saison zu pausieren. Zur Freude des gesamten Teams sowie ihrer Kolleginnen aus dem Sportgymnasium parierte sie den letzten Wurf nach Leipziger Tempogegenstoß. Die klare 15:32 Niederlage beeinflusste das freilich nicht mehr. 

Teammanager Christian Bucklitsch fasst zusammen:  Die kommenden zwei spielfreien Wochenenden in der Liga bieten der Mannschaft eine Verschnaufpause - den Verletzten noch etwas Zeit zur Regeneration. Am 29.03.19 gastiert das Team im Halbfinale des THV-Pokals in Altenburg. Dort wollen wir wieder Fahrt für die im April folgenden entscheidenden Spiele um den Klassenerhalt in der 3. Liga aufnehmen. Ich persönlich bin unheimlich stolz auf das gesamte Team. Trotz der beiden Niederlagen zuletzt, finde ich es bemerkenswert, wie überzeugend sich das Team als echte Mannschaft präsentiert hat.