1. Handball Bundesliga Frauen

Emily Bölk - Handballerin des Jahres 2019

News
HaJo Steinbach

Die Leser der Handballwoche wählten im Januar Emily Bölk vom Thüringer HC zum zweiten Male in Folge zur „Handballerin des Jahres“. Das Votum ging sehr deutlich zu Gunsten der Rückraumspielerin des THC aus.

Vereinsführung, Geschäftsführung, Sponsoren, Unterstützer und die Fans des Thüringer HC sind stolz auf Emily und gratulieren ihr ganz herzlich zu dieser Wahl. Auch wenn das Votum eine Popularitätsentscheidung ist, so steht doch dahinter eine ganz große Anerkennung für ein enormes Leistungsvermögen.

Emily konnte sich beim Thüringer HC unter dem Trainergespann Herbert und Helfried Müller sportlich weiterentwickeln und zeigt dabei internationale Reife.  Der Sprung in die EHF Champions League und in den EHF Cup war für sie, die in der Saison 2018/19 mit 20 Jahren zum Thüringer HC kam, eine große Herausforderung. Bezeichnend für ihre enorme physische Stärke ist, dass sie seit ihrem Wechsel zum THC in allen 72 Pflichtspielen präsent war. Emily hat in keinem einzigen Spiel gefehlt und bisher insgesamt 40 Bundesligaspiele, 8 DHB-Pokalspiele, 2 Supercupspiele und in der EHF Champions League 12 sowie im EHF Cup bisher 10 Pflichtspiele für den Thüringer HC bestritten. Dabei erzielte sie 346 Tore für den THC erzielt: 204 in der HBF, 54 im Pokal und Supercup und 88 in der EHF Champions League und im EHF Cup. Das sind immerhin fast 5 Tore pro Spiel im Durchschnitt. In die Annalen eingegangen ist ihr „Last Minute Tor“ im Pokalfinale 2019 gegen die SG BBM Bietigheim, das unvergessen bleibt. In der deutschen Nationalmannschaft hat sich Emily als Stammspielerin und Shooterin einen festen Rang erspielt. Insgesamt spielte sie in 55 Länderspielen für Deutschland und erzielte dabei 186 Tore.

Von Anfang an prägt Emily, die zu den jüngsten in der Mannschaft gehört, an der Seite von Iveta Koresova das Profil des THC. Trotz ihrer Jugend zeigt sie sich sicher im Umgang mit den Medien und tritt resolut, aber nicht überheblich auf. Wenn sie diesen Weg konsequent weiter geht, kann sie noch eine ganz Große im Handballsport werden. 

Stolz macht den Thüringer HC, dass mit Iveta Koresova auf Rang fünf und Alicia Stolle auf Rang sechs zwei weitere THC Spielerinnen im Vorderfeld dieser Wahl wiederzufinden sind.

Pressemeldung zu HANDBALLWOCHE Nr. 08 -2020

Emily Bölk und Timo Kastening gewinnen die Leserwahl „Handballer des Jahres“

Die Leser der Fachzeitschrift HANDBALLWOCHE haben entschieden: Emily Bölk und Timo Kastening sind Deutschlands Handballer des Jahres 2019. Das ist das Ergebnis der großen und traditionsreichen Leserwahl der HANDBALLWOCHE – Europas größter Handball-Zeitschrift.
Für Bölk war es nach 2018 bereits die zweite Auszeichnung in Folge, für Kastening die erste. Kastening, Rechtsaußen und Gegenstoß-Spezialist der TSV Hannover-Burgdorf, sammelte 5.727 Punkte. Die Leser der HANDBALLWOCHE honorierten damit sicher Kastenings erfrischende Auftritte bei der Europameisterschaft 2020 in Norwegen, Österreich und Schweden. „Ich bin total überrascht. Ich habe nicht einmal dran gedacht, dass ich einer der Gewinner sein könnte. Dass ich der Handballer des Jahres in Deutschland sein würde, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Ich freue mich riesig über diese Auszeichnung und fühle mich sehr geehrt“, sagte Kastening der HANDBALLWOCHE.
Auf dem zweiten Platz folgen Nationaltorhüter Johannes Bitter (5.428 Punkte/TVB 1898 Stuttgart) und Kastenings Teamkollege aus Hannover, Morten Olsen. Der dänische Weltmeister und Olympiasieger erhielt 4.485 Punkte von den HW-Lesern.

Bei den Frauen konnte sich die erst 21 Jahre alte Nationalspielerin Emily Bölk (Thüringer HC/4.785 Punkte) bereits zum zweiten Mal durchsetzen. Sie siegte mit großem Vorsprung vor ihren Nationalmannschaftskolleginnen Dinah Eckerle (SG BBM Bietigheim/3.828 Punkte) und Kim Naidzinavicius (SG BBM Bietigheim/2.568 Punkte). „So viele Handball-Fans beziehungsweise ihre Stimmen für sich zu gewinnen, ist ein schönes Gefühl. Und diesen Leser-Titel gleich zweimal verliehen zu bekommen, eine große Ehre“, erklärte Bölk der Fach-Zeitschrift.

Die Wahl zum Handballer des Jahres wird seit 1978 exklusiv von der Fachzeitschrift HANDBALLWOCHE durchgeführt. Erster Sieger war vor 42 Jahren der ehemalige Bundestrainer Heiner Brand. Rekordsieger der Traditionswahl ist Torhüter-Legende Andreas Thiel, der insgesamt sieben Mal siegte.

Weitere Informationen zur Wahl finden Sie in der aktuellen Ausgabe der HANDBALLWOCHE Nr. 08 vom Dienstag, 18. Februar 2020.