Weibliche Jugend B

Ein kleines Dankeschön

News
Nele Weyh (Im Auftrag der weibl. Jugend B)

Trainerin, Mannschaftsbetreuerin und für ihre Mannschaft wie eine zweite Mutter in einer Person – das ist Tatjana Gorb.

Tatjana Gorb, ehemals Rühl, hat schon eine beeindruckende Spielerkarriere hinter sich. Zu ihren größten Erfolgen zählen, die erfolgreiche Teilnahme an drei Weltmeisterschaften. Bei zwei Olympischen Spielen belegte sie mit ihren Mannschaften jeweils dritte Plätze. Außerdem spielte sie jahrelang erfolgreich für mehrere deutsche Bundesligavereine. Nach ihrer aktiven Karriere widmete sie sich dem Trainerjob und war dort mehrere Jahre aktiv. Dabei gibt sie ihre Erfahrungen bereitwillig an junge Spielerinnen weiter.

Über verschiedene Stationen fand sie im Sommer 2017 zum Thüringer HC. Durch ihr Engagement ist, sie für den Verein nicht mehr wegzudenken. In fast drei Jahren füllte sie mehrere Tätigkeiten im Verein aus. Zu Beginn trainierte sie beim Thüringer HC eine D-Jugendmannschaft und fand schnell Anerkennung. Es macht ihr Spaß, mit jungen Mädchen zu arbeiten. Doch dies reicht Tatjana Gorb noch nicht. Sie ist physiotherapeutisch tätig und legt all ihr Herzblut in diese Aufgabe. Sie unterstützt vor allem die A- und B-Jugend und fährt mit den Mannschaften zu den Spielen in ganz Deutschland. Nicht zuletzt durch ihr Engagement konnte die A-Jugend das Erreichen des Viertelfinals in der Jugendbundesliga bejubeln.

Tatjana Gorb hilft nicht nur vor oder nach dem Training, auch während der Trainingseinheiten versucht sie aus jeder Spielerin das Beste herauszuholen. Sie führt Gespräche, gibt Tipps und hilft den Spielerinnen sich persönlich weiterzuentwickeln. Mit ihrer unglaublichen Erfahrung schafft sie es, das Team immer wieder zu motivieren und nach einem verlorenen Spiel, steht sie der Mannschaft zur Seite, um neue Energien zu finden.

Spielerinnen der weiblichen B-Jugend Spielerinnen äußern sich zu Tatjana:
„Auch wenn ihre Behandlungen oft schmerzhaft waren, waren sie immer wirksam und wohltuend.“, so Emma Seiler.
Merle Bogatz und Finja Wuttke sagen: „Tatjana ist für mich eine zweite Mutter, sie kümmert sich um uns, wie um ihr eigenes Kind.”
„Tatjana hat immer ein offenes Ohr und findet die richtigen Worte, um uns stets wieder aufzubauen.“, lobt Nele Weyh.

Die Mädchen der weiblichen B-Jugend der Jahrgänge 2003/2004 möchten sich auf diesem Weg bei Tatjana Gorb danken.
Die Mannschaft ist Tatjana Gorb für alles, womit sie das Team unterstützt hat, unendlich dankbar. Ohne sie würde der Nachwuchs des Thüringer HC nicht da stehen, wo er heute ist.


Vielen Dank! - Die Mädchen der weiblichen B- Jugend des Thüringer HC