B-Jugend

Endstation Viertelfinale

News
Roman Knabe

Unsere B-Jugend konnte nach der 28:36-Auswärtsniederlage im Viertelfinale der Deutschen Jugendmeisterschaften gegen Grün-Weiß Schwerin auch das Rückspiel nicht gewinnen - am Ende gab es ein 21:24 Niederlage. Die Mädchen von Trainer Ruben Arnold sind die bestplatzierte Nachwuchsmannschaft des Vereins - dafür gilt ihnen unsere Anerkennung.

 

Unsere B-Jugend konnte nach der 28:36-Auswärtsniederlage im Viertelfinale der Deutschen Jugendmeisterschaften gegen Grün-Weiß Schwerin im Rückspiel das Blatt nicht mehr wenden. Die Mädels begannen extrem druckvoll und konnten in den ersten acht Minuten stets vorlegen. Doch mit zunehmender Spieldauer zeigten sich die Gäste abgeklärter, spielten ihre Gelegenheiten gut heraus. Bei uns überwog der Kampf, es wurde zu dicht an der Abwehr agiert und eine ganze Reihe klarer Chancen wurden unkonzentriert vergeben. So lief man fortwährend einem Drei-Tore-Rückstand hinterher, die Gäste waren so nicht zu bezwingen und qualifizierten sich durch den 24:21 Sieg für das Final4 der Meisterschaft.

Unseren Mädchen muss man bescheinigen, dass sie mit ganzer Kraft versuchten, das erklärte Ziel zu erreichen. Heute fehlte ihnen sichtbar die körperliche Frische - die Bürde der acht Tore Differenz wog schwer. Beide Teams hatten mit den Spielen des Bundesfinales "Jugend trainert für Olympia" in Berlin ein Mammutprogramm von acht Spielen in einer Woche mit insgesamt 210 Wettkampfminuten absolviert. Das Team von Trainer Ruben Arnold ist mit dem Erreichen des Viertelfinals die bestplatzierte Nachwuchsmannschaft des Thüringer Handballverbandes.