News

Nach der B-Jugend hat nun auch die weibliche Jugend C mit der Mitteldeutschen Meisterschaft die Saison beendet. In der Arena Leipzig mussten unsere Mädchen gegen den Landesmeister aus Sachsen, den HC Leipzig, und den Vizemeister aus Sachsen-Anhalt, den HSV Magdeburg, antreten. Unsere Mannschaft fuhr mit geringen Erwartungen auf ein Erfolgserlebnis in die Messestadt, allerdings begleitet von einer ganzen Reihe interessierter Eltern. Die Resultate waren ernüchternd - 7:30 gegen den HCL und 7:31 gegen die Magdeburgerinnen. Bericht folgt!

(rb) Am Sonntag siegte unsere Mannschaft beim Dritten der MHV-Oberliga, TSV Niederndodeleben nach dramatischer Schlussphase verdient mit 28:27. 

Den letzten Wurf hatte Josephin Keßler bereits im Hinspiel. Damals semmelte sie den Siebenmeter in der Schlusssekunde an den Pfosten. Wir verloren und Josi war untröstlich...
Diesmal blieb ihr wieder der letzte Wurf und diesmal setzte sie den siegreichen Schlusspunkt unter eine spannende, turbulente, rassige Partie!

kein Vorschaubild vorhanden

Mehr Spannung ging nicht. In einem dramatischen Spiel besiegte die B-Jugend des Thüringer HC die Mädchen des HC Leipzig mit 28:25 (12:13). 

Mit diesem Resultat fehlt den Thüringerinnen ein einziges Tor zum Meistertitel, so wurden die Goldmedaillen zum HSV Magdeburg geschickt, der aus eigener Kraft nicht mehr eingreifen konnte. Die Leipzigerinnen haderten mit einer schwachen Phase zu Beginn der zweiten Hälfte, wo man den THC auf sieben Tore davon ziehen ließ. Bereits ein Unentschieden hätte den Sächsinnen zum Meistertitel gereicht.

 

Mit 36:18 (17:9) besiegte Larvik HK im Viertelfinal-Rückspiel den Thüringer HC und unterstrich damit nachdrücklich seine Ambitionen auf den diesjährigen Titelgewinn. Die Gäste hielten nur knapp 20 Minuten mit, dann mussten sie die heute haushohe Überlegenheit der Norwegerinnen anerkennen. Die meisten Treffer für Larvik HK erzielte Nora Mørk (8), Franziska Mietzner traf für die Gäste sechs Mal.

Am Freitag früh startet das Bundesligateam des Thüringer HC zur vermeintlich letzten Mission Champions League dieser Saison. In der norwegischen Hafenstadt Larvik wartet der dortige Larvik Håndballklubb, für den das Erreichen des Final Four nach dem 29:26 Sieg am letzten Wochenende nur noch eine Formsache zu sein scheint. Am Samstag, den 11.04. um 18.30 Uhr wird die Partie in der Arena Larvik angepfiffen.

kein Vorschaubild vorhanden

Unsere B-Jugend besiegte am Samstag den HSV Magdeburg mit 22:20 (10:8) und konnte damit die 20:21-Hinspielniederlage wettmachen. In der ersten Halbzeit (10 : 8) gefiel Lena Smolik mit Einzelleistungen, später überzeugte Julia Redder aus dem Rückraum und vom Siebenmeterpunkt und sicherte so den verdienten Sieg.

Die endgültige Entscheidung über den Meisterschaftsausgang fällt im Spiel gegen den HC Leipzig. (Erfurt, Sporthalle Mittelhäuser Str. - Dienstag, 14.04. um 17 Uhr)

In einem temposcharfen und körperbetonten Spiel unterlag der Thüringer HC dem hohen Favoriten Larvik HK in der ersten Viertelfinalpartie mit 26:29 (11:14). Ohne die verletzten Nadja Nadgornaja, Jana Krause, Sonja Frey und die erkrankte Marieke Blase boten die Thüringerinnen vor 2000 Zuschauern in der Nordhäuser Wiedigsburghalle eine begeisternde Leistung und mussten erst in der Schlusssekunde die Zwei-Tore-Führung durch einen Treffer der individuell starken Gro Hammerseng-Edin hergeben. Die meisten Treffer der Partie erzielten die überragende Nora Mørk (12/6) für Larvik und Franziska Mietzner und Meike Schmelzer je 5.

Das zweite Jahr in Folge gibt die Europäische Handball Föderation ihren treuesten Fans die Möglichkeit, in einer Online-Abstimmung das Frauen-EHF Champions League All-Star-Team der Saison 2014/15 zu wählen.

Die Siegerinnen bei der Wahl für das All-Star-Team werden während des MVM EHF FINAL4 in Budapest vom 9. und 10. Mai 2015 bekannt gegeben.

28.03.2015

THV-Pokal-Halbfinale: 
SV Aufbau Altenburg : Thüringer HC II 25:40 (10:17)

MHV-Oberliga: 
SC Hoyerswerda : Thüringer HC II 25:30 (15:16)

Mitteldeutsche Oberliga Frauen

Thüringer HC II - HC Rödertal II 35:24

Mit einem klaren 35:24 Erfolg konnten die Schützlinge von Ralph Börmel ihr Punktekonto auf 14 verbessern und liegen damit punktgleich mit Görlitz und Burgenland vier Spiele vor Saisonende auf Platz 5 der Tabelle.