News

MHV-Oberliga: Thüringer HC II : TSV Niederndodeleben 25:24 (14:13)

Packend, spannend, niveauvoll, erfolgreich!

Gegen Niederndodeleben ist es immer spannend! In der Vorsaison folgte auf eine Ein-Tor-Heimniederlage ein Ein-Tor-Auswärtserfolg und auch am Sonntag kribbelte es von An- bis Abpfiff in der Salza-Halle. Erst der letzte Wurf des Spiels, ein von Petra Popluharova direkt verwandelter letzter Freiwurf schaffte Klarheit über den Ausgang der Begegnung. Mit dieser Granate ins Eck drückte sie dem Spiel nach der Schlusssirene endgültig ihren Stempel auf.

In einem Spiel mit zwei grundverschiedenen Halbzeiten besiegte der Thüringer HC den BVB Dortmund mit 22:17 (12:10) und bleibt damit weiter ungeschlagen. Auffälligste Spielerinnen auf dem Parkett waren Jana Krause im THC-Tor, die erstmalig in dieser Saison eingesetzt werden konnte, Svenja Huber (8 Treffer für den THC) sowie Carolin Schmele (5 Treffer für den BVB - alle aus Strafwürfen). 

Am Samstag um 18 Uhr hat der Thüringer HC eine schwere Aufgabe zu bewältigen. In die Salzahalle kommt der noch ungeschlagene Aufsteiger Borussia Dortmund. Die dünne Personaldecke der Gastgeberinnen lässt einen Tipp auf den Heimsieg zu einer schwierigen Sache werden. Mit Nadja Nadgornaja können die Fans eine Spielerin begrüßen, die beim Thüringer HC gereift ist und hier ihre größten Erfolge feiern durfte. Clara Woltering, die wohl erfahrenste Torhüterin Deutschlands, wird alles daran setzen, ihren Kasten reinzuhalten und die Punkte mit ins Ruhrgebiet zu nehmen. 

kein Vorschaubild vorhanden

Mitteldeutsche Oberliga Frauen

HC Burgenland : Thüringer HC II 23:21 (15:11)

Nach dem Sieg im ersten Heimspiel der Saison vor zwei Wochen mussten unsere Mädels diesmal beim HC Burgenland antreten. Schon in der Vorsaison erwiesen sich die Gastgeberinnen als unangenehme Gegnerinnen und schickten uns mit einer ordentlichen Klatsche auf die Heimreise. Eine Wiederholung wollten wir verhindern und auch auswärts eine gute Leistung abliefern.

kein Vorschaubild vorhanden

Die weibliche C-Jugend des Thüringer HC’s gewann am Samstag den 19. September in Nordhausen gegen den Nordhäuser SV mit 34:14 (19:4). Den guten Saisonstart gegen den HSV Weimar in der letzten Woche wollten die Mädchen von Trainer Nico Geyersbach unbedingt weiter ohne Minuspunkt fortsetzen. 

Seit dem Sieg im Super-Cup gegen den Buxtehuder SV haben ein Großteil der Spielerinnen neue Fahrzeuge vom Autohaus Peter übernommen.
Das Autohaus Peter gehört zu den langjährigen Sponsoren des THC und insgesamt haben die beiden Geschäftsführer Helmut und Andreas Peter neun neue Fahrzeuge übergeben.
Die Spielerinnen, die Geschäftsführung und der Aufsichtsrat der THC Sport GmbH bedanken sich für das Engagement und hoffen auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.
Den Spielerinnen wünschen wir allzeit gute Fahrt und natürlich maximale sportliche Erfolge!

Die schlimmsten Befürchtungen zur Verletzung unserer slowakischen Rechtsaußen Lydia Jakubisova haben sich heute nach eingehender Untersuchung leider bestätigt.
Kniespezialist Dr. Peter Ullmann diagnostizierte einen Riß des vorderen Kreuzbandes im linken Knie. Eine Operation ist nach dem Abschwellen des Knies unumgänglich.

Mit einem ganz wichtigen Punkt kehren die THC-Damen aus Oldenburg zurück. 31:31 endete die vor allem im Endkampf hoch spannende Partie. In der letzten Spielsekunde setzte Iveta Luzumova den Ball von der ungewohnten Linksaußenposition an Julia Renner vorbei ins VfL-Tor. Vorbereitet wurde die Aktion durch den Einsatz der siebenten Feldspielerin - viel geübte Maßnahme in der Vorsaison.

Beste Torschützinnen der Partie: Caroline Müller (VfL - 11) und Katrin Engel, Kerstin Wohlbold und Lydia Jakubisova mit jeweils sechs Treffern. 

Am Samstag, den 19.09. um 18 Uhr ist der Thüringer HC beim VfL Oldenburg zu Gast. Der VfL hat eine gute Saisonvorbereitung bestritten und gegen den Buxtehuder SV sogar die inoffizielle Niedersachsenmeisterschaft gewonnen. Die Ausgeglichenheit auf fast allen Positionen ist das Markenzeichen der Oldenburgerinnen, die aktuell gleich mit vier deutschen Nationalspielerinnen punkten können. 

Vom ersten Turnier der A-Jugendbundesliga in Schwerin kehrten unsere Mädels mit zwei Niederlagen zurück. Gegen die Gastgeberinnen unterlag man mit 23:30 - dem starken Blomberger Team konnte man nur eine Halbzeit paroli bieten - am Ende stand ein 23:31 auf der Anzeigetafel.