News

Mit dem Erreichen des Final Four 2016 gibt es aktuell eine weitere sehr erfreuliche Nachricht für alle Freunde und Fans des Thüringer HC. Kerstin Wohlbold, Mannschaftskapitän und Spielregisseur, will weiter für den Verein um Siege und Punkte kämpfen.

(mit Galerie) Der Thüringer HC hat sich mit einem 31:28 (14:17) Sieg im Viertelfinale gegen den VfL Oldenburg für das Final Four 2016 qualifiziert. Die Gastgeberinnen waren bis zehn Minuten vor dem Ende die dominierende Mannschaft auf dem Feld - in der Schlussphase brachte die internationale Erfahrung den Gästen den verdienten Sieg.

Die Mädchen des Sportgymnasiums "Pierre de Coubertin" erlebten ihre wohl spannendste Wettkampfwoche
der Saison. Alle zwei Jahre ermitteln die besten Schulmannschaften der Länder den "Schul-Weltmeister".

kein Vorschaubild vorhanden

Der Thüringer HC hat seine Auswärtsaufgabe gegen die HSG Bad Wildungen mit einem 33:23 (17:12) Sieg  erwartungsgemäß gelöst. Dabei blieben die Gastgeberinnen bis zur 50. Minute auf Tuchfühlung, mussten dann den Favoriten aber ziehen lassen. Die meisten Treffer für die Thüringerinnen erzielte Svenja Huber (9/5), für Bad Wildungen waren Nadja Bolze, Petra Nagy und Sarah van Gulik mit je 4 Treffern die erfolgreichsten Werferinnen.

Nach sieben Jahren Vereinszugehörigkeit wechselt die 22jährige Marieke Blase zum Saisonende vom Thüringer HC zur  HSG Bad Wildungen. 2009 kam Marieke an das Erfurter Sportgymnasium und durchlief die Nachwuchsabteilung des THC und konnte ihr Talent unter Trainer Wolfgang Mosebach weiter entwickeln.

Der THC spielt seit 2011/12 seine fünfte Saison in Folge in der CL und bestritt dabei bisher insgesamt 50 Spiele gegen 18 verschiedene Mannschaften aus  13 europäischen Ländern. Die meisten Clubs kamen dabei aus Russland, nämlich drei: Zvezda Zvenigorod, Dinamo Wolgograd und HK Rostow/Don.

Der Thüringer HC baut an seinem Team für die neue Saison. An zwei neue Namen können sich die Fans schon ab heute gewöhnen: Szimonetta Planeta kommt von Audi ETO Györ nach Thüringen - Manon Houette wechselt von Fleury Loiret zum Thüringer HC.

Mit 26:33 (11:17) unterlag der Thüringer HC der SG BBM Bietigheim und musste damit die zweite Heimniederlage der Saison quittieren. Die Gäste dominierten die Partie durchgängig und ließen den THC nicht ein einziges Mal in Führung gehen.

Der Thüringer HC hat sich mit einer starken Mannschaftsleistung aus der Champions League verabschiedet. Er unterlag in der Nordhäuser Wiedigsburghalle dem ungeschlagenen Tabellenführer Rostow/Don mit 28:32 (14:15) und blieb dem Favoriten 50 Minuten ganz knapp auf den Fersen. Eine starke Partie bot THC-Torhüterin Jana Krause – die erfolgreichsten Werferinnen im Spiel waren Ekaterina Ilina (9) für Rostow und Eliza Buceschi (8) für die Thüringerinnen.

Nach langer Durststrecke gelang unseren Mädchen ein erster Achtungserfolg mit dem Punktgewinn gegen Magdeburg.
Im Winterlager hatte sich die Mannschaft fest vorgenommen endlich einmal ihr Leistungspotenzial abzurufen und als Team auch über die gesamte Spielzeit mit dem notwendigen Kampfgeist aufzutreten.