News

Die überraschende Mitteilung, dass Iveta Luzumova angesichts der Entwicklung ihre Entscheidung geändert hat und weiterhin ihrem THC die Treue halten will, hat die Fans in der Salzahalle hoch erfreut - beim Bundesligisten NSU, dem erst kurz vor Ultimo der Klassenerhalt gelang, Enttäuschung und Unmut hervorgerufen.

Der Vorstand des Fanclubs "Rote Wand" ist schockiert über das Verhalten eines Besuchers, der nicht unserem Fanclub angehört, und distanziert sich von diesem grob unsportlichen und inakzeptablen Verhalten.

Die zweite Mannschaft des Thüringer HC hat in Altenburg das Pokalfinale gegen den SV Aufbau Altenburg mit 34:25 (15:16) gewonnen und wird damit Thüringer Pokalsieger.

Am heutigen Sonntag konnte unsere weibliche Jugend D bei der Finalrunde der Alterklasse in Nordhausen den ersten Platz belegen und errang damit den Landesmeistertitel 2016/17. Unser herzlicher Glückwunsch gilt den Mädchen aus Erfurt und Bad Langensalza, ihrem Trainer Frank Angermann, seinem Co Mathias Jucheim  und den vielen unterstützenden Eltern.

Der Thüringer HC bringt vom Auswärtsspiel ohne Wechselmöglichkeiten beim 24:24 gegen den BVB Dortmund einen Punkt mit nach Hause. Keine Mannschaft konnte sich einen Vorsprung erspielen - die Partie war über lange Strecken ausgeglichen. Bei den Gastgeberinnen glänzte Alina Grijseels mit sieben Treffern (7/1) während für den Thüringer HC Katrin Engel (9/4) und Meike Schmelzer (5) die erfolgreichsten Werferinnen waren.

Maria Kiedrowski wird den Thüringer HC nach Ende der aktuellen Saison verlassen. Die Nationalspielerin auf der Linksaußenposition absolvierte in der zurückliegenden Saison bisher 35 Spiele (davon 9 CL) und erzielte 44 Tore.

Der Thüringer HC hat mit einem 28:18 (16:11) gegen TSV Bayer Leverkusen seine Heimserie ohne Punktverlust fortgesetzt. Der Kantersieg gelang mit nur sieben Stammspielerinnen, auch weil Dinah Eckerle wieder einen starken Tag hatte und mit 17 Paraden (2 gehaltene Strafwürfe) glänzen konnte. Die meisten Treffer für den THC erzielte Manon Houette (7) für die Gäste war Jennifer Rode mit sechs Treffern die erfolgreichste Werferin.

Der Thüringer HC hat sich mit einem 30:24 (19:12) Erfolg über die SVG Celle bereits drei Spiele vor dem Saisonende die Vizemeisterschaft gesichert. Der Erfolg war zu keiner Zeit in Gefahr, wenn auch der Absteiger über längere Phasen der zweiten Halbzeit couragiert gegenhielt. Die meisten Treffer der Partie erzielte Barbara Laszlo (8) für Celle, beim THC trafen Katrin Engel (7/6), Kerstin Wohlbold (6) und Meike Schmelzer (5) am häufigsten.

Der Aufsichtsrat des Thüringer HC hat in seiner Sitzung am 3. Mai einstimmig beschlossen, auch in der Saison 2017/18 in der Champions League an den Start zu gehen.

Die Mädchen des Sportgymnasiums "Pierre de Coubertin" hatten sich als Landessieger Thüringen für das Bundesfinale in Berlin qualifiziert. Dort mussten sie allerdings feststellen, dass die Trauben für eine vordere Platzierung sehr hoch hingen.