News

Mit 39:25 (18:9) gewann der Thüringer HC sein Heimspiel gegen die Neckarsulmer Sportunion in dem Iveta Luzumova (9/3), Anne Hubinger (8/2) für den THC und Isabel Tissekker (6/3) für die NSU die meisten Treffer erzielten. 

Gordon Keiling - Inhaber des Gasthauses "Zum Mühlgraben" in Gräfentonna - hatte am Donnerstagabend die Mitglieder und THC-Unterstützer des "Club der 1000" zu einem gemeinsamen Abendessen und zu netten Gesprächen mit den Trainern und einigen Spielerinnen des THC eingeladen. Für die Ausrichtung möchten wir uns von Seiten des THC und der Initiative "Club der 1000" recht herzlich bedanken.

Der Thüringer HC bringt aus Oldenburg die ersten Auswärtspunkte mit nach Thüringen. Mit 34:28 (18:15) besiegt der THC in einem lange ausgeglichenem Spiel den VfL Oldenburg. Die Spielentscheidung erarbeiten sich die Gäste in den letzten zehn Minuten im konsequenten Überzahlspiel mit leerem eigenen Tor. Die meisten Treffer der Partie gelangen Iveta Luzumova - THC (13/3) und Angie Geschke - VfL (12/4).

kein Vorschaubild vorhanden

gibt es ab Dienstag, 19.09.2017 an allen bekannten Vorverkaufsstellen für die Gruppenphase der EHF Champions League.

Der Thüringer HC hat seine ersten Bundesligapunkte eingefahren. Beim 30:24 (17:14) über FrischAuf Göppingen konnten die Thüringerinnen nach der harten Wochenendbelastung durch die Champions League Qualifikation nicht über die ganze Spielzeit überzeugen. Neben Meike Schmelzer, Anika Niederwieser und Nina Schilk fehlte auch Julia Redder, die wegen einer Gehirnerschütterung pausieren musste.

Am Sonntag blieben fast alle Gäste in der Wiedigsburghalle nach dem tollen Spiel ihres THC auf ihren Plätzen. Es war der Abschied Katrin Engels, einer ganz Großen des deutschen Frauenhandballs, angesagt und da gab es Geschenke, Gefühle und Beifall satt.

Der Thüringer HC hat sich zum siebenten Mal in Folge für die höchste europäische Spielklasse qualifiziert. Das Team bezwang den schwedischen Meister Höörs mit 33:24. Im Spiel um Platz 3 trafen der spanische Meister Mecalia Atletico Guardes und der österreichische Meister Hypo Niederösterreich aufeinander. Beide mussten am Vortag Niederlagen einstecken. 

Foto: Mario Gentzel - pictureteam

Der Thüringer HC zog mit einem deutlichen 31:21-Sieg (13:9) gegen den spanischen Meister Mecalia Atletico Guardes in das Finale um den 4. Platz der Gruppe C der EHF Champions League ein. Beste Werferin des Thüringer HC war Lydia Jakubisova mit sechs Treffern. Für Mecalia Atletico Guardes konnte Naiara Egozkue Extremado ebenfalls sechs Tore erzielen.

Die schon traditionelle Saisoneröffnung war wieder ein ganz besonderer Höhepunkt, den sich 450 Fans und Gäste nicht entgehen lassen wollten. Bei bestem Spätsommerwetter freuten sich Team, Sponsoren und Gäste über den Schwung, mit dem in die neue Saison gestartet wurde.

Mit der 1. Runde im DHB-Pokal startete die zweite Mannschaft des Thüringer HC in die Saison 2017/18. Mit 20:36 (9:21) musste sich das Team um Nico Geyersbach gegen den Aufsteiger in die 1. Bundesliga, dem HC Rödertal geschlagen geben und schied damit aus dem Wettbewerb aus.