News

Mitteldeutsche Oberliga weibliche Jugend B: HC Rödertal - Thüringer HC
Mit einem deutlichen 34:20 (17:12) Auswärtserfolg hat sich die weibliche Jugend B des Thüringer HC im Spitzen-Quartett der Mitteldeutschen Oberliga festgesetzt.

Am vergangenen Mittwoch fand im Anschluss an das Bundesligaspiel der BVB-Handballdamen gegen den Buxtehuder SV die Auslosung für das Viertelfinale des DHB-Pokals statt. Unter der Aufsicht von HBF-Geschäftsstellenleiter Christoph Wendt loste der Präsident der deutschen Fußball Liga und des BVB Dortmund, Dr. Reinhard Rauball, die Partien aus.

Der Thüringer HC kommt aus Györ mit einer 28:31 (15:19) Niederlage zurück, bringt aber mit diesem Ergebnis viel Selbstvertrauen und Hoffnung für die beiden noch ausstehenden CL-Partien mit nach Thüringen. Alicia Stolle erzielte acht Feldtreffer für den THC. Beste Werferin für die Gastgeberinnen war mit sechs Toren Anne Mette Hansen.

Der Thüringer HC besiegte die Füchse Berlin Reinickendorf im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale des DHB-Pokalwettbewerbs souverän mit 43:17 (19:8) und erreicht damit die Runde der letzten Acht. Die meisten Treffer der Partie erzielte für die Berlinerinnen Vanessa Magg (7/5) - für die Gäste waren Alexandra Mazzuco (6) und Iveta Luzumova (6/2) die erfolgreichsten Werferinnen.

Vor einigen Tagen fand das 25. Zweifelderballturnier um die Stadtmeisterschaft der Erfurter Schulen statt. 330 Jungen und Mädchen kämpften um die Medaillen und das mit einer Stimmung und einem Lautstärkepegel, der diesem Jubiläum würdig war.

Am sechsten Spieltag trafen der Thüringer Handball Club und die Neckarsulmer Sport-Union in der Salzahalle aufeinander. Der THC verließ beim 35:21 (16:9) als deutlicher Sieger die Platte. Bei den Gastgeberinnen erzielte Iveta Luzumova 9/6 die meisten Tore während Louisa Wolf mit 6/3 Toren die erfolgreichste Werferin bei der Neckarsulmer Sport-Union war. Ann-Cathrin Giegerich im THC-Tor bot eine solide Leistung mit 18 Paraden, davon einen gehaltenen Strafwurf.

Mit Arwen Rühl, Emily Hagedorn und Lucy Gündel sind drei Nachwuchsspielerinnen des Thüringer HC für den DHB-Lehrgang vom 22.-25.10.2018 in Kaiserau nominiert worden. Der DHB hat den THC wieder zum DHB-Stützpunkt ernannt.

Uns erreichte die traurige Nachricht, dass Frank Puttfarken, langjähriger Jugendtrainer und Co-Trainer der Bundesliga-Frauenmannschaft bis 2010, nach schwerer Krankheit verstorben ist.

Im dritten Gruppenspiel hatte der Deutsche Meister gegen den amtierenden Champions League Sieger nicht die Spur einer Chance. Vor 1800 Zuschauern, darunter 220 ungarische Fans, unterlag das Müller-Team in der Nordhäuser Wiedigsburghalle KC AUDI ETO Györ mit 22:38 (11:15). Die meisten Treffer der Partie erzielten Stine Oftedahl und Bernadette Bodi (je 6) für Györ, während für den Thüringer HC Iveta Luzumova mit sechs Toren die erfolgreichste Werferin war.

Ein runder Geburtstag steht an und wir gratulieren gern öffentlich. Michael Zilling gehört zu den vielen Ehrenamtlern, die schon jahrelang die Entwicklung des Thüringer HC aktiv begleiten und positiv beeinflussen.