News

Wie bereits angekündigt, gibt es jetzt die vollständigen Informationen für die Fan-Reise zum DHB-Pokal Final 4 (27.05.-28.05.2017) in Bietigheim-Bissingen.

Mit einem 29:29 (8:14)  beim Buxtehuder SV brachte der Thüringer HC einen wichtigen Auswärtspunkt mit nach Hause. Die Entscheidung fiel am Ende der regulären Spielzeit durch einen direkt verwandelten Freiwurf. Die meisten Treffer der Partie erzielten Jessica Oldenburg (8) für den BSV und Lydia Jakubisova für die Thüringer Gäste. Ein Wermutstropfen für den THC: Kurz vor Schluss verletzte sich Beate Scheffknecht - Erstdiagnose Fingerbruch.

 im Überblick ...

In der Vorrunde der Mitteldeutschen Meisterschaft der weiblichen Jugend C zeigten unsere Mädels streckenweise richtig gute Leistungen - leider reichte es am Ende nicht ganz zum Erreichen des FinalFour. Aber für die bevorstehenden Nord-Ostdeutschen Meisterschaften haben Team und Trainer sicher einiges profitiert.

kein Vorschaubild vorhanden

Das Punktspiel gegen den TSV Bayer Leverkusen wurde auf den 10.05.2017 um 19:30 Uhr verschoben. Alle verkauften Tickets behalten ihre Gültigkeit. Sollte jemand ...

Einen Abgang und zwei Neuzugänge gibt der Thüringer HC heute bekannt.

Zum Lehrgang der Juniorinnen-Nationalmannschaft vom 24. - 27.April in Kienbaum wird Julia Redder als eine der 16 nominierten Mädchen reisen.

Zum fünften Mal sicherte sich der Thüringer HC nach 2011, 2012, 2014, 2015, 2016 die Ehrung zur Thüringer Mannschaft des Jahres.

Das Spiel des Thüringer HC gegen gegen den Tabellenzehnten brachte das Duell auf Augenhöhe, vor dem Trainer Herbert Müller eindringlich gewarnt hatte.  Bis zur 54.Minute war die Partie offen, dann setzte der THC die entscheidenden Treffer zum 31:27 (16:13). Die erfolgreichsten Werferinnen waren Alicia Stolle (6) für die HSG und Manon Houette (6/1) für die Gäste.

Der Thüringer Handballclub hat die Neckarsulmer Sportunion mit 26:24 (11:10) besiegt und zwei wichtige Heimpunkte in Thüringen behalten. Ohne die Verletzten Szimonetta Planeta, Iveta Luzumova, Jana Krause tat sich der Deutsche Meister über 60 Minuten schwer.