News

Der Thüringer HC erreicht durch ein 26:26-Unentschieden (14:16) gegen RK Krim Mercator die Hauptrunde der EHF Champions League. Der THC begann mit hohem Tempo und Druck, konnte dies jedoch gegen die Gäste aus Ljubljana nicht durchhalten. In der Schlussphase wuchsen die Frauen des THC über sich hinaus und erkämpften so das Unentschieden. Saskia Lang (THC) und Lamprini Tsakalou (RK) netzten je siebenmal für ihre Teams ein.

Der Thüringer HC holt nach einem 24:23 (11:9)-Heimspielerfolg gegen den BVB Borussia Dortmund 09 die nächsten zwei Punkte. In einem schnellen und spannenden Spiel konnte am Ende der THC verlustpunktfrei in die Europameisterschaftspause gehen. Beste Werferin für den THC war Emily Bölk mit sechs Toren. Alina Grijseels und Harma van Kreij waren mit ebenfalls sechs Treffern die Torschützinnen aufseiten der Gäste.

Der Thüringer HC und Sichtweise Digital starten eine neue Medienpartnerschaft - die Eisenacher Agentur ist keine Unbekannte im Thüringer Handballsport. Die Ablösung der nun in die Jahre gekommenen Homepage des Vereins ist das erste große Partnerschaftsprojekt.

Der Thüringer HC gewinnt in einem packenden Auswärtsspiel beim HC Podravka Vegeta mit 31:23 (14:10) und kann somit die ersten Punkte in der laufenden EHF Champions League-Saison einfahren. Erfolgreichste Werferin aufseiten des THC war Iveta Luzumova mit zehn Toren. Sie erzielte heute ihr 1000. Tor für den Deutschen Meister. Bei den Gastgeberinnen konnte Natalia Chigirinova acht Treffer erzielen. Für einen starken Rückhalt bei den Thüringerinnen sorgte Ann-Kathrin Giegerich mit 12 sehenswerten Paraden.

Einst war die Paarung THC gegen HC Leipzig ein Klassiker der Bundesliga, nunmehr traf die 2. Mannschaft des Thüringer HC in der 3. Bundesliga Ost auf den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten, HC Leipzig. Und das Spiel hatte etwas, war begleitet von einer tollen Atmosphäre vor 250 Zuschauern, darunter etwa 80 Gästefans – mehr als manchmal den „großen HCL“ begleitet haben.

Mitteldeutsche Oberliga weibliche Jugend B: HC Rödertal - Thüringer HC
Mit einem deutlichen 34:20 (17:12) Auswärtserfolg hat sich die weibliche Jugend B des Thüringer HC im Spitzen-Quartett der Mitteldeutschen Oberliga festgesetzt.

Am vergangenen Mittwoch fand im Anschluss an das Bundesligaspiel der BVB-Handballdamen gegen den Buxtehuder SV die Auslosung für das Viertelfinale des DHB-Pokals statt. Unter der Aufsicht von HBF-Geschäftsstellenleiter Christoph Wendt loste der Präsident der deutschen Fußball Liga und des BVB Dortmund, Dr. Reinhard Rauball, die Partien aus.

Der Thüringer HC kommt aus Györ mit einer 28:31 (15:19) Niederlage zurück, bringt aber mit diesem Ergebnis viel Selbstvertrauen und Hoffnung für die beiden noch ausstehenden CL-Partien mit nach Thüringen. Alicia Stolle erzielte acht Feldtreffer für den THC. Beste Werferin für die Gastgeberinnen war mit sechs Toren Anne Mette Hansen.

Der Thüringer HC besiegte die Füchse Berlin Reinickendorf im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale des DHB-Pokalwettbewerbs souverän mit 43:17 (19:8) und erreicht damit die Runde der letzten Acht. Die meisten Treffer der Partie erzielte für die Berlinerinnen Vanessa Magg (7/5) - für die Gäste waren Alexandra Mazzuco (6) und Iveta Luzumova (6/2) die erfolgreichsten Werferinnen.

Vor einigen Tagen fand das 25. Zweifelderballturnier um die Stadtmeisterschaft der Erfurter Schulen statt. 330 Jungen und Mädchen kämpften um die Medaillen und das mit einer Stimmung und einem Lautstärkepegel, der diesem Jubiläum würdig war.