News

Nach der „Ochsentour“ der letzten Woche, mit einer verkorksten Busfahrt zum VfL Oldenburg und einer ellenlangen Hin- und Rückreise am Freitag und Samstag-Sonntagnacht zur EHF Champions League nach Ljubljana, bei der die Spielerinnen deutlich länger im Bus saßen, als sie im Bett ausschlafen konnten, bleibt keine Zeit, um lange über die schmerzhafte Niederlage bei RK Krim Mercator nachzudenken.

Der Thüringer HC kassierte im Auswärtsspiel gegen Krim Mecator eine bittere 27:20 (10:12) Niederlage. Nach einer guten ersten Halbzeit ließen beim deutschen Meister in der zweiten Spielhälfte die Kräfte deutlich nach. Tamara Mavsar erzielte für die Gastgeberinnen sieben Tore. Mit sechs Treffern war Iveta Luzumova erfolgreichste Werferin aufseiten des Thüringer HC.

Bereits zum zweiten Mal in dieser Saison standen sich der deutsche Pokalsieger und der Deutsche Meister in einem Pflichtspiel gegenüber, das der Thüringer Handball Club deutlich mit 25:36 gewann. Beste Torschützin des THC war Emily Bölk mit elf Treffern. Aufseiten des Gastgebers war Angie Geschke erfolgreichste Werferin mit fünf Toren

kein Vorschaubild vorhanden

Bei der Auslosung zur nächsten Runde im DHB-Pokal erhielt der Thüringer HC den Zweitligisten Füchse Berlin zugelost. 

In der Startpartie der Champions League unterlag der Thüringer HC dem kroatischen Meister RK Podravka Vegeta mit 26:28 (11:12) Nach einem schwachen Start hatten die Thüringerinnen große Probleme, ihre gewohnten Stärken in Angriff und Abwehr zu zeigen. Die meisten Treffer der Partie bei den Gästen erzielten Karyna Yezhykava (8) und Natalia Chigirinova (6), für den Thüringer HC waren Alicia Stolle und Iveta Luzumova mit je 6 Toren die erfolgreichsten Werferinnen.

Gordana Mitrovic verlässt aus persönlichen Gründen den Thüringer HC.
Einvernehmlich trennten sich Gordana Mitrovic und die THC Sport GmbH zum 01.10.2018.

Der Thüringer Handball Club gewann in der 2. Runde um den DHB-Pokal gegen die HSG Blomberg-Lippe mit 41:31(19:13). Beide Mannschaften überzeugten mit schnellem Angriffsspiel, in dem der deutsche Meister deutlich die Oberhand behielt. Beste Werferinnen auf Seiten des Thüringer HC waren Iveta Luzumova und Emily Bölk mit je acht Treffern. Bei den Gästen der HSG Blomberg-Lippe war Silje Brons Peterson mit sieben Toren erfolgreichste Torschützin.

Der Thüringer HC II und die HSG Kleenheim-Langgöns trennten sich 21:25 (13:11).
Erfolgreichste Werferin für den Gastgeberinnen war Petra Popluharova mit sechs Toren und für die HSG Kleenheim-Langgöns Stina Karlsson mit neun Treffern.

Der moralische Rückenwind aus dem Auftaktspiel reichte in Mainz nicht - unsere zweite Mannschaft musste im Aufsteigerduell gegen FSV Mainz II eine 29:31(13:20)-Niederlage einstecken.

In einem von Beginn an sehr einseitigen Spiel besiegte der Thüringer HC in heimischer Halle den Buxtehuder SV mit 37:21 (18:9). Während Ann-Catrin Giegerich im THC-Tor eine überzeugende Leistung bot, erzielten Iveta Luzumova (11/5) und Annika Lott (6) die meisten Treffer für ihre Teams.