EHF - Champions League

Am Freitag früh startet das Bundesligateam des Thüringer HC zur vermeintlich letzten Mission Champions League dieser Saison. In der norwegischen Hafenstadt Larvik wartet der dortige Larvik Håndballklubb, für den das Erreichen des Final Four nach dem 29:26 Sieg am letzten Wochenende nur noch eine Formsache zu sein scheint. Am Samstag, den 11.04. um 18.30 Uhr wird die Partie in der Arena Larvik angepfiffen.

In einem temposcharfen und körperbetonten Spiel unterlag der Thüringer HC dem hohen Favoriten Larvik HK in der ersten Viertelfinalpartie mit 26:29 (11:14). Ohne die verletzten Nadja Nadgornaja, Jana Krause, Sonja Frey und die erkrankte Marieke Blase boten die Thüringerinnen vor 2000 Zuschauern in der Nordhäuser Wiedigsburghalle eine begeisternde Leistung und mussten erst in der Schlusssekunde die Zwei-Tore-Führung durch einen Treffer der individuell starken Gro Hammerseng-Edin hergeben. Die meisten Treffer der Partie erzielten die überragende Nora Mørk (12/6) für Larvik und Franziska Mietzner und Meike Schmelzer je 5.

Das zweite Jahr in Folge gibt die Europäische Handball Föderation ihren treuesten Fans die Möglichkeit, in einer Online-Abstimmung das Frauen-EHF Champions League All-Star-Team der Saison 2014/15 zu wählen.

Die Siegerinnen bei der Wahl für das All-Star-Team werden während des MVM EHF FINAL4 in Budapest vom 9. und 10. Mai 2015 bekannt gegeben.

Unsere Mannschaft ist auch in dieser Saison wieder unter den besten 8 Mannschaften Europas!

Durch eine starke Punkteausbeute in der Hauptrunde ist es unserem Team gelungen, in Gruppe 1 den vierten Platz zu belegen und sich somit für das Viertelfinale zu qualifizieren.

Der Thüringer HC gewinnt sein Champions League Hauptrundenspiel gegen den HC Leipzig mit 27:23 (11:11) und hat damit 11 Hauptrundenpunkte gesammelt. Die Partie zeigte bis zur 40.Minute zwei Teams auf Augenhöhe und blieb auch bis zum Schluss spannend. Anne Hubinger und Katrin Engel erzielten mit je acht Treffern die meisten Tore für ihre Teams.

Am Sonntag, den 15.3. um 14 Uhr trifft der Thüringer HC im letzten Hauptrundenspiel der Champions League Saison 2014/15 auf den HC Leipzig. Das Interesse am dritten mitteldeutschen Derby ist groß und der Deutsche Meister erwartet als vorzeitiger Viertelfinalist in Nordhausen erstmals eine ausverkaufte Wiedigsburghalle. Die Partie können die Messestädterinnen um die in der CL-Torschützenwertung führende überragende Spielmacherin Karolina Kudladz als Außenseiter bestreiten. Mit der verletzten Saskia Lang fehlt ihnen eine wichtige Rückraumspielerin und die Erwartungen an Wurfgefahr aus dem Rückraum muss wieder einmal vor allem auch Nationalspielerin Anne Hubinger erfüllen.

Entgegen anderslautenden Veröffentlichungen findet unser letztes Hauptrundenspiel der Champions League am Sonntag, d. 15.März um 14 Uhr in der Nordhäuser Wiedigsburghalle statt.

Der Thüringer HC erkämpft sich im Auswärtsspiel bei Dinamo Sinara ein 30:30 (13:16) Unentschieden und steht damit sicher im Viertelfinale der EHF Champions League. Drei Minuten vor dem Ende lagen die Thüringerinnen noch mit 26:30 zurück. Mit einer tollen Energieleistung und dem taktischen Mittel der siebten Feldspielerin vollendete Iveta Luzumova mit dem Schlusspfiff per Strafwurf die Aufholjagd. Beste THC Werferin war Nadja Nadgornaja mit neun Treffern. Für Dinamo waren Anna Kochetova und Daria Dmitrieva mit je neun Toren am erfolgreichsten.

Mit Spannung erwarten die Anhänger des Thüringer HC das kommende Wochenende. Hier fallen in der Hauptrundengruppe 1 wichtige Entscheidungen über den weiteren Fortgang der diesjährigen Champions League Saison. Für den THC steht dabei eine weite Reise nach Wolgograd auf dem Programm. Mit 30:33 im Hinspiel musste das Müller-Team die körperliche und spielerische Überlegenheit des russischen Rekordmeisters anerkennen. Am Sonntag um 14 Uhr (12 Uhr MEZ) wird in der Dinamo-Sporthalle die Partie vom tschechischen Schiedsrichterpaar Jiri Opava und Pavel Valek angepfiffen.

In einem nur anfangs spannenden Spiel besiegte der Thüringer HC RK Krim Mercator mit 33:21 (17:10). Nach einem 4:6 Rückstand drehten die Gastgeberinnen mit einem 5:0 Lauf das Spiel und ließen sich das Spiel nicht mehr aus der Hand nehmen. Beste Torschützinnen waren mit je 5 Treffern Nadja Nadgornaja, Danick Snelder, Katrin Engel und Lydia Jakubisova für den THC, bei den Gästen trafen Liliya Artssiukhovich und Tamara Mavsar je vier mal.