EHF - Champions League

Der Thüringer HC verlor das erste Auswärtsspiel der EHF Champions League Hauptrunde deutlich mit 19:28 (7:14) beim Larvik HK. Die Norwegerinnen ließen dem Deutschen Meister von Beginn an keine Chance und zeigten ihre Titelambitionen. Beste THC-Werferin war Eliza Buceschi mit fünf Toren. Für Larvik waren Nora Mork und Gro Hammerseng-Edin mit jeweils ebenfalls fünf Treffern am erfolgreichsten.

Mit 21:27 (12:10) unterlag der Thüringer HC im Nachholespiel der Champions League dem französischen Meister Fleury Loiret. Die Thüringerinnen dominierten die Partie bis zur 45.Minute. Dann hatte Fleury die stärkere Schlussphase und nimmt verdient beide Punkte in die Hauptrunde mit. Mit neun Treffern war Gnonsaine Niombla die erfolgreichste Werferin der Partie. Für den THC trafen Danick Snelder (6) und Eliza Buceschi (5) am besten.

kein Vorschaubild vorhanden
Nach packenden Spielen in der EHF Champions League Gruppenphase steht unsere Mannschaft aktuell mit einem Punkt in der Hauptrunde. Im Nachholspiel, am 6.1.2016, gegen Fleury Loiret Handball besteht die Möglichkeit, noch weitere wichtige Punkte für die Hauptrunde zu erzielen, um dort einen der vier ersten Plätze zu erreichen.

Mit einem nie gefährdeten 29:19 (13:6) Erfolg besiegte der Thüringer HC den RK Podravka Vegeta und sicherte sich damit vorzeitig die Teilnahme an der Hauptrunde der Champions League. Erst im Nachholespiel gegen Fleury Loiret (6.01.2016) steht die endgültige Gruppenplatzierung fest.

Knapp eine Woche nach der ersten Partie unterlag der Thüringer HC dem ungarischen Meister FTC Rail Cargo Hungaria mit 28:32 (12:19). Bis zur Halbzeit hatten die Gastgeberinnen ihre Extra-Klasse in Abwehr und Angriff demonstriert und führten mit 19:12.

Der Thüringer HC hat sein zweites Heimspiel gegen den favorisierten ungarischen Meister FTC Budapest mit 27:30 (13:18) verloren. Die Gastgeberinnen verpassten durch eine zu passive Abwehrarbeit in der ersten Hälfte ein besseres Resultat. Jetzt führen die Ungarinnen mit 5 Punkten aus 3 Spielen die Tabelle der Gruppe B an. Die meisten Treffer der Partie erzielten Zita Szucsanski für den FTC(8) und Svenja Huber für den THC (7). 

 

kein Vorschaubild vorhanden

Im gestrigen Spiel gegen die HSG Blomberg-Lippe lief nicht alles nach Plan und schon gar nicht so deutlich, wie das Ergebnis am Ende aussah. "Leider waren wir ständig in Unterzahl und haben es auch verpasst, uns in den entscheidenden Phasen abzusetzen." , blickt Trainer Herbert Müller auf den gestrigen Abend zurück.
"Wir wussten um die Gefährlichkeit von Blomberg, sie haben nicht umsonst gegen Bietigheim gewonnen.
Wir sind froh über den Sieg und jetzt geht es mit der Champions League weiter."

 

Im ersten Auswärtsspiel in der EHF Champions League-Saison 2015/16 gewann der Thüringer HC gegen den HC Podravka Vegeta 27:21 (11:13). Mit nur 11 Spielerinnen reiste der Thüringer HC ins kroatische Koprivnica. Auf Grund der langen Verletztenliste des THC ist dieser nichtselbstverständliche Sieg ungemein wichtig für das Erreichen der nächsten Runde. Beste Torschützinnen beim Thüringer HC waren Eliza Buceschi und Svenja Huber mit je sieben Treffern. Bei den Gastgeberinnen waren Ivana Dezic und Selena Milosevic mit je fünf Treffern am erfolgreichsten.

Der Thüringer HC tritt am Sonntag in der Champions League beim kroatischen Vertreter HC Podravka Vegeta an. Im Vorjahr konnten die Thüringerinnen die Kroatinnen zweimal besiegen und auch dieses Jahr hofft die Mannschaft auf einen Erfolg. Für Trainer Herbert Müller sind die beiden Partien gegen Podravka die Schlüsselduelle um den dritten Platz in der Gruppe B und die damit verbundene Qualifikation für die Hauptrunde.

Im ersten Spiel der Champions League Saison trennten sich der deutsche und der französische Meister 27:27 (15:15). Es war eine temposcharfe, faire Partie und atmete Spannung bis zur letzten Sekunde. Die meisten Treffer der Partie erzielte Gnonsiane Niombla (Fleury Loiret – 7) – für den Thüringer HC waren Eliza Buceschi und Svenja Huber (jeweils 5) die besten Werferinnen.