EHF - Champions League

 

Im ersten Auswärtsspiel in der EHF Champions League-Saison 2015/16 gewann der Thüringer HC gegen den HC Podravka Vegeta 27:21 (11:13). Mit nur 11 Spielerinnen reiste der Thüringer HC ins kroatische Koprivnica. Auf Grund der langen Verletztenliste des THC ist dieser nichtselbstverständliche Sieg ungemein wichtig für das Erreichen der nächsten Runde. Beste Torschützinnen beim Thüringer HC waren Eliza Buceschi und Svenja Huber mit je sieben Treffern. Bei den Gastgeberinnen waren Ivana Dezic und Selena Milosevic mit je fünf Treffern am erfolgreichsten.

Der Thüringer HC tritt am Sonntag in der Champions League beim kroatischen Vertreter HC Podravka Vegeta an. Im Vorjahr konnten die Thüringerinnen die Kroatinnen zweimal besiegen und auch dieses Jahr hofft die Mannschaft auf einen Erfolg. Für Trainer Herbert Müller sind die beiden Partien gegen Podravka die Schlüsselduelle um den dritten Platz in der Gruppe B und die damit verbundene Qualifikation für die Hauptrunde.

Im ersten Spiel der Champions League Saison trennten sich der deutsche und der französische Meister 27:27 (15:15). Es war eine temposcharfe, faire Partie und atmete Spannung bis zur letzten Sekunde. Die meisten Treffer der Partie erzielte Gnonsiane Niombla (Fleury Loiret – 7) – für den Thüringer HC waren Eliza Buceschi und Svenja Huber (jeweils 5) die besten Werferinnen.

Am Sonntag, den 18. Oktober 2015 um 14 Uhr, startet der Thüringer HC in die EHF Champions League Saison 2015/16. Als Gast in der Nordhäuser Wiedigsburghalle begrüßen wir den französischen Meister Fleury Loiret Handball. Besonders freuen wir uns auf ein Wiedersehen mit Alexandrina Cabral Barbosa, die in der Saison 2013/14 in den Reihen des Thüringer HC gespielt hat.

Für dieses sportliche Highlight gibt es noch ausreichend Karten an den bekannten Vorverkaufstellen und an der Tageskasse.

Die Gruppen für die Champions League Saison 2015/16 wurden heute in Wien ausgelost.

Für den Thüringer HC, der in der Gruppe B antritt, führen die Auswärtsfahrten während der Gruppenphase nach Ungarn, Kroatien und Frankreich.

 

Mit 36:18 (17:9) besiegte Larvik HK im Viertelfinal-Rückspiel den Thüringer HC und unterstrich damit nachdrücklich seine Ambitionen auf den diesjährigen Titelgewinn. Die Gäste hielten nur knapp 20 Minuten mit, dann mussten sie die heute haushohe Überlegenheit der Norwegerinnen anerkennen. Die meisten Treffer für Larvik HK erzielte Nora Mørk (8), Franziska Mietzner traf für die Gäste sechs Mal.

Am Freitag früh startet das Bundesligateam des Thüringer HC zur vermeintlich letzten Mission Champions League dieser Saison. In der norwegischen Hafenstadt Larvik wartet der dortige Larvik Håndballklubb, für den das Erreichen des Final Four nach dem 29:26 Sieg am letzten Wochenende nur noch eine Formsache zu sein scheint. Am Samstag, den 11.04. um 18.30 Uhr wird die Partie in der Arena Larvik angepfiffen.

In einem temposcharfen und körperbetonten Spiel unterlag der Thüringer HC dem hohen Favoriten Larvik HK in der ersten Viertelfinalpartie mit 26:29 (11:14). Ohne die verletzten Nadja Nadgornaja, Jana Krause, Sonja Frey und die erkrankte Marieke Blase boten die Thüringerinnen vor 2000 Zuschauern in der Nordhäuser Wiedigsburghalle eine begeisternde Leistung und mussten erst in der Schlusssekunde die Zwei-Tore-Führung durch einen Treffer der individuell starken Gro Hammerseng-Edin hergeben. Die meisten Treffer der Partie erzielten die überragende Nora Mørk (12/6) für Larvik und Franziska Mietzner und Meike Schmelzer je 5.

Das zweite Jahr in Folge gibt die Europäische Handball Föderation ihren treuesten Fans die Möglichkeit, in einer Online-Abstimmung das Frauen-EHF Champions League All-Star-Team der Saison 2014/15 zu wählen.

Die Siegerinnen bei der Wahl für das All-Star-Team werden während des MVM EHF FINAL4 in Budapest vom 9. und 10. Mai 2015 bekannt gegeben.

Unsere Mannschaft ist auch in dieser Saison wieder unter den besten 8 Mannschaften Europas!

Durch eine starke Punkteausbeute in der Hauptrunde ist es unserem Team gelungen, in Gruppe 1 den vierten Platz zu belegen und sich somit für das Viertelfinale zu qualifizieren.