EHF - Champions League

kein Vorschaubild vorhanden

gibt es ab Dienstag, 19.09.2017 an allen bekannten Vorverkaufsstellen für die Gruppenphase der EHF Champions League.

Der Thüringer HC hat sich zum siebenten Mal in Folge für die höchste europäische Spielklasse qualifiziert. Das Team bezwang den schwedischen Meister Höörs mit 33:24. Im Spiel um Platz 3 trafen der spanische Meister Mecalia Atletico Guardes und der österreichische Meister Hypo Niederösterreich aufeinander. Beide mussten am Vortag Niederlagen einstecken. 

Foto: Mario Gentzel - pictureteam

Der Thüringer HC zog mit einem deutlichen 31:21-Sieg (13:9) gegen den spanischen Meister Mecalia Atletico Guardes in das Finale um den 4. Platz der Gruppe C der EHF Champions League ein. Beste Werferin des Thüringer HC war Lydia Jakubisova mit sechs Treffern. Für Mecalia Atletico Guardes konnte Naiara Egozkue Extremado ebenfalls sechs Tore erzielen.

kein Vorschaubild vorhanden

Am 09.09.2017 und 10.09.2017 steigt das Champions-League-Qualifikationsturnier der Gruppe B in der Wiedigsburghalle in Nordhausen. Der Vorverkauf für das Turnier hat bereits begonnen. Gespielt wird im klassischen Final-Four-Modus, zwei Halbfinal-Begegnungen am Samstag, Spiel um Platz 3 und Finale am Sonntag.

Der Thüringer HC startet mit Heimrecht in die Qualifikation. Gegner ist der spanische Vertreter Mecalia Atletico Guardes. Die Spiele der Gruppe 2 werden in Nordhausen ausgetragen.

Die Champions League Trikots des Thüringer HC waren auch in diesem Jahr sehr begehrt - die Auktion wurde ein voller Erfolg !!!

Der Aufsichtsrat des Thüringer HC hat in seiner Sitzung am 3. Mai einstimmig beschlossen, auch in der Saison 2017/18 in der Champions League an den Start zu gehen.

Zum Abschluss der Champions League Hauptrunde unterlag der Thüringer HC beim stark aufspielenden Mazodonischen Meister  Vardar Skopje mit 26:36 (12:19). Skopje setzte sich damit an die Spitze der Gruppe 1, dem THC blieb ein undankbarer fünfter Platz vor dem russischen Meister Astrachan. Die meisten Treffer der Partie erzielten für Skopje Jovanka Radicevic (9), für den Thüringer HC  Iveta Luzumova (7).

Der Thüringer HC bot heute eine ganz starke Heimleistung. Vom ungarischen Meister FTC Budapest trennten sich die Müller-Schützlinge nach einer Steigerung in der zweiten Hälfte mit 29:29 (15:17)

Im zweiten Heimspiel der CL-Hauptrunde unterlag der Thüringer HC dem HC Vardar Skopie nach einer starken Steigerung in der zweiten Halbzeit mit 29:31 (13:18). Beste Werferin der Partie wurde Andrea Penezic mit zehn Treffern. Für den THC waren Anika Niederwieser, Macarena Aguilar und Katrin Engel je fünf Mal erfolgreich.