Bundesliga

kein Vorschaubild vorhanden

Der Thüringer HC hat seine Auswärtsaufgabe gegen die HSG Bad Wildungen mit einem 33:23 (17:12) Sieg  erwartungsgemäß gelöst. Dabei blieben die Gastgeberinnen bis zur 50. Minute auf Tuchfühlung, mussten dann den Favoriten aber ziehen lassen. Die meisten Treffer für die Thüringerinnen erzielte Svenja Huber (9/5), für Bad Wildungen waren Nadja Bolze, Petra Nagy und Sarah van Gulik mit je 4 Treffern die erfolgreichsten Werferinnen.

Der Thüringer HC baut an seinem Team für die neue Saison. An zwei neue Namen können sich die Fans schon ab heute gewöhnen: Szimonetta Planeta kommt von Audi ETO Györ nach Thüringen - Manon Houette wechselt von Fleury Loiret zum Thüringer HC.

Mit 26:33 (11:17) unterlag der Thüringer HC der SG BBM Bietigheim und musste damit die zweite Heimniederlage der Saison quittieren. Die Gäste dominierten die Partie durchgängig und ließen den THC nicht ein einziges Mal in Führung gehen.

Unser Partner  MARA bietet den Bundesligadamen eine besondere Form der Unterstützung. Wer den Anforderungen der harten englischen Wochen gewachsen sein will, muss hart arbeiten oder auch .. das Angebot von MARA nutzen...

Der Kapitän in Doppelspitze, Danick Snelder, wird in der nächsten Saison nicht mehr im Trikot des amtierenden Deutschen Meisters auflaufen. Sie hat ihren Vertrag nicht verlängert und wechselt zum Budapester Club FTC-Rail Cargo Hungaria, der in der CL-Hauptrundengruppe 1 die Qualifikation für das Viertelfinale erreicht hat. Mit Danick verläßt eine besondere, sehr verdienstvolle Spielerin den Verein.

Der Thüringer HC gibt bekannt, dass Lucie Satrapova mit sofortiger Wirkung zu Kristianstad Handboll nach Schweden wechselt. Der Transfer kam gestern, dem letztmöglichen Tag für Transfers, zustande. Lucie's Vertrag sollte ursprünglich nach dem Aushelfen für die erkrankte Jana Krause nur bis Dezember laufen, wurde dann aber auch nach Krauses Genesung weitergeführt.

Die Hinspielserie ist gelaufen, 13 von 26 Partien, der Thüringer HC ist, wie in den letzten Jahren auch, „Halbzeitmeister“. Gewonnen ist damit noch gar nichts, aber das Signal stimmt. Nach der ärgerlichen Heimniederlage gegen den Buxtehuder SV hat der THC die Lücke zur Spitze durch diesen Auswärtssieg beim Favoriten Leipzig wieder dicht gemacht.

Hier bemüht sich Kerstin Wohlbold das Abwehrbollwerk des BSV zu durchbrechen. (Foto: Mario Gentzel)

In einem temposcharfen und zum Ende hoch spannenden Spiel unterlag der Thüringer HC dem Buxtehuder SV mit 22:25 (7:13)
Die Gäste zeigten eine tolle Teamleistung und hatten sich bis zur Pause mit einer überragenden Abwehr eine 13:7 Führung erspielt und konnten diese sogar noch auf 14:7 erhöhen. Die meisten Treffer der Partie erzielte Buxtehudes Nationalspielerin Emily Bölk (8) -  für den Gastgeber traf Katrin Engel (5) am erfolgreichsten.

Mit 34:30 (11:13) besiegte der Thüringer HC den HC Leipzig und konnte mit dem Konkurrenten nach Minuspunkten gleichziehen. Die Partie hatte zwei unterschiedliche Halbzeiten - am Ende war der THC taktisch und nervlich überlegen. Die meisten Treffer für die Thüringerinnen erzielten Svenja Huber (12), die von der Strafwurfmarke zu 100% traf, und Iveta Luzumova (10). Karolina Kudladz-Gloc war mit 9 Treffern Leipzigs erfolgreichste Werferin.

Die Mitgliederversammlung des Thüringer HC entlastete am Donnerstagabend den bisherigen Vorstand. Ein knappes Drittel der Vereinsmitglieder über 16 Jahre war anwesend und verabschiedete Dr. Karsten Döring, der nach 18 Jahren Vorstandsvorsitz nicht wieder kandidierte.