Bundesliga

Foto: Torsten Gadegast

Maria Kiedrowski kommt von der SVG Celle zum Thüringer HC. Die 1,65m große Spielerin wird die linke Außenposition besetzen. Die 27-Jährige studiert Psychologie an der Technischen Universität Braunschweig.
Sie unterschrieb einen Zweijahresvertrag.

Mit einem 32:24 (19:12) Sieg über die Spree-Füxxe löste der Thüringer HC seine Pflichtaufgabe und konnte dabei auch an der Verbesserung seiner Tordifferenz arbeiten.  Die meisten Treffer der Partie erzielten Svenja Huber (10/1) für den THC - für die Berlinerinnen war es Christine Beier, die neunmal ins Schwarze traf.

In einer über weite Strecken von den Gastgeberinnen dominierten temposcharfen Partie besiegte der Thüringer HC die TuS Metzingen mit 31:30 (13:16). Die Entscheidung fiel in der letzten Spielsekunde durch einen verwandelten Strafwurf von Svenha Huber, die mit 14(8) Treffern beste THC-Toschützin wurde. Bernadett Temes mit 10(3) Toren, war Metzingens erfolgreichste Werferin. Sowohl Sabine Stockhorst als auch Jana Krause zeichneten sich mit tollen Paraden aus.

kein Vorschaubild vorhanden

Der Thüringer HC verliert knapp mit 26:27 (15:16) gegen die Frauen von FrischAuf Göppingen. Damit verlieren die Thüringerinnen zwei wichtige Punkte im Kampf um die Titelverteidigung. Für die Gäste war Michaela Hrbkova mit 15 Treffern am erfolgreichsten. Beste Werferin für den THC war Beate Scheffknecht, die sich mit acht Toren in die Torschützenliste eintragen konnte.

Der Thüringer HC hat seinen Siegeszug in Richtung Meisterschaft in der Handball-Bundesliga fortgesetzt. Am frühen Samstagabend gewann die Mannschaft überzeugend mit  39:24 (19:12) und hielt so die Konkurrenz hinsichtlich der Tordifferenz auf Abstand und festigte zugleich die Tabellenführung. Beste Werferinnen des Thüringer HC waren Beate Scheffknecht mit neun sowie Svenja Huber mit acht Treffern. Für die SVG Celle traf Nives Ahlin neun mal.

Mit einem 30:22 (16:9) Erfolg gegen den BVB Dortmund setzte sich der Thüringer HC verdient an die Tabellenspitze. Der Vorsprung zum Zweiten ist allerdings hauchdünn - nur  14 mehr geworfene Treffer geben den Ausschlag bei Punktgleichheit mit TuS Metzingen. Auffälligste Spielerinnen der Partie waren Svenja Huber mit neun Treffern für den THC und Nadja Nadgornaja, die sechs Feldtore für den BVB erzielte.

Udo Braun, Ehrenmitglied des Thüringer HC, ist seit vielen Jahren mit dem Handballsport verbunden. Als Jugendlicher auf dem Großfeld war er in Erfurt bei der BSG Motor Optima aktiv und wurde mit der A-Jugendmannschaft ungeschlagener Bezirksmeister auf dem Großfeld.

Der Thüringer HC hat am Ostersamstag die SG Rosengarten/Buchholz mit 38:20 (19:12) gewonnen und konnte sich damit auf den dritten Tabellenplatz vorkämpfen. Auffälligste Spielerinnen der Partie waren Svenja Huber und Beate Scheffknecht, die zusammen 17 Treffer erzielten, sowie Sabine Heusdens, mit 7 Toren erfolgreichste Werferin der Gäste.

kein Vorschaubild vorhanden

Der Thüringer HC hat seine Auswärtsaufgabe gegen die HSG Bad Wildungen mit einem 33:23 (17:12) Sieg  erwartungsgemäß gelöst. Dabei blieben die Gastgeberinnen bis zur 50. Minute auf Tuchfühlung, mussten dann den Favoriten aber ziehen lassen. Die meisten Treffer für die Thüringerinnen erzielte Svenja Huber (9/5), für Bad Wildungen waren Nadja Bolze, Petra Nagy und Sarah van Gulik mit je 4 Treffern die erfolgreichsten Werferinnen.

Der Thüringer HC baut an seinem Team für die neue Saison. An zwei neue Namen können sich die Fans schon ab heute gewöhnen: Szimonetta Planeta kommt von Audi ETO Györ nach Thüringen - Manon Houette wechselt von Fleury Loiret zum Thüringer HC.